[O] (UK) – Mario Radev, Chiara Sgatti

Medienhaus Programm im September 2018

Vorwärts nach weit (Foto: www.runterwegs.de)
Vorwärts nach weit (Foto: www.runterwegs.de)

Im September hat das Team vom Medienhaus für euch liebevoll ein abwechslungsreiches und sehenswertes Programm zusammengestellt.

Diesen Monat gibt es wieder 2 Filmtermine im 4k Kino. Mit den „Brexit Tapes“ vom Guardian und die „2018 Sundance Shorts Attack Tour“ ist ein aufregendes Kurzfilmprogramm in den Startlöchern.

In der Reihe Gesellschaftskritik ist mit Paul Schreyer ein ganz besonderer Vortragsredner im Programm, der mit seinem Buch „Die Angst der Eliten – Wer fürchtet die (direkte) Demokratie“ die aktuellsten Probleme unseres Systems in seinem Vortrag aufgreift. Sein voriges Buch „Wir sind die Guten. Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren“ (2014) war über viele Monate auf der Spiegel Bestseller Liste.

In der Singer Songwriter Session mit Tycho Barth eröffnet die Kota Connection aus Lüneburg den Abend. Das junge Quintett präsentiert Songs von ihrem neuen Album, inspiriert von den Beatles, the Police und Oasis, mit abwechslungsreichen Arrangement und sehr schönem Satzgesang mit Ohrwurmgarantie.

// Kino
Mi. 05.09.2018 – 20 Uhr
“Die Brexit Tapes“ Wiederholung!!

Als einen Beitrag zum ersten Jahrestag des EU-Referendums in Großbritannien produzierte die britische Tageszeitung THE Guardian gemeinsam mit der Gruppe HEADLONG THEATRE ein besonderes Kurzfilmprogramm: „BREXIT SHORTS – Dramas from a divided Nation.“ In Zusammenarbeit mit renommierten britischen Drehbuchautoren, Regisseuren und Schauspielern entstanden insgesamt neun in allen Teilen des Landes inszenierte Kurzfilme, die eine Ahnung von der tiefen Verstörung geben, die das Vereinigte Königreich seit dem Juni 2016 durchlebt.

Auf dem Filmfest Emden in deutscher Erstaufführung vom Ekki entdeckt und gleich mitgebracht!! Mit deutschen Untertiteln.

https://www.theguardian.com/stage/series/brexit-shorts

https://www.theguardian.com/gnm-press-office/2017/jun/19/the-guardian-and-headlong-present-brexit-shorts-dramas-from-a-divided-nation

Eintritt: 6 €

Paul Schreyer
Paul Schreyer

// Vortrag – Gesellschaftskritik
Mi. 22.08.2018 – 20 Uhr
„Die Angst der Eliten – Wer fürchtet die (direkte) Demokratie?“
Referent: Paul Schreyer

Das System steckt in der Krise. Liegt der Ausweg in mehr direkter Demokratie? Oder ist das Volk zu „dumm“, um in wesentlichen Fragen selbst zu entscheiden? Lässt es sich zu leicht manipulieren und geht rechten Populisten auf den Leim? Wenn Außenseiter bei Wahlen erfolgreich sind, heißt es oft, die Bürger hätten „falsch“ abgestimmt. Aber wer entscheidet, was „richtig“ ist? In Deutschland gibt es freie Wahlen für alle erst seit gut hundert Jahren. Doch reichen Abstimmungen über die Zusammensetzung eines Parlamentes aus, um ein demokratisches System zu schaffen und eine Oligarchie, also eine Herrschaft der Reichen, zu verhindern? Oder gibt es vielleicht noch weitere, ganz andere wichtige Voraussetzungen für eine Demokratie, die bislang nicht erfüllt sind – weder in Deutschland noch anderswo?

Zum Autor: Paul Schreyer ist Autor und freier Journalist, unter anderem für das Magazin Telepolis, sowie Autor mehrerer politischer Sachbücher. „Wir sind die Guten. Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren“ (2014 mit Mathias Bröckers) war über viele Monate ein Spiegel-Bestseller und wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Sein Buch „Wer regiert das Geld?“ erhielt 2016 eine Nominierung für den getAbstract International Book Award. Zuletzt erschien 2018 im Westend Verlag „Die Angst der Eliten“.

Stimmen zum Buch:

„Paul Schreyer gibt eine kundige und engagierte Einführung in Facetten der gegenwärtigen Zerstörung demokratischer Substanz und stellt in gut lesbarer Form reiches Material zum eigenständigen Nachdenken bereit.“
Prof. Rainer Mausfeld

„Paul Schreyer will mit seinem aktuellen Buch mehr Demokratie wagen. Er versucht in ‚Die Angst der Eliten‘ äußerst geschickt, Licht ins leicht unübersichtliche System elitärer Einflüsse auf unsere Demokratie zu bringen. Das Buch entdeckt eine zunehmend neue, generelle Angst vor Demokratie. Dieser überaus wichtige Gedanke sollte dringend Eingang in bundesdeutsche Politik finden.“
ZDF, Das Literarische Quartett

„Sachlich, mit Umsicht und Bedacht argumentierend, klug, kritisch. Paul Schreyer fragt, ‚wie demokratisch‘ wir ‚wirklich‘ sind. Warum halten ‚viele Menschen‘ die Vorstellung ‚für gefährlich‘, tatsächlich ‚das Volk regieren zu lassen‘, und warum kühlt ‚die Liebe zum Volkswillen‘ so rasch ab, wenn ‚die Falschen gewählt werden‘? Der ‚Kampf um Worte‘ und um Legitimität: Schreyer weiß, wovon er spricht.“
Prof. Michael Meyen
Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung
Ludwig-Maximilians-Universität München

In Kooperation mit dem NLQ Hildesheim.

https://paulschreyer.wordpress.com/

Eintritt Frei

Kota Connection (Foto: Oliver Schweers)
Kota Connection (Foto: Oliver Schweers)

// Konzert
Mi. 19.09.2018 – 20 Uhr
Singer Songwriter Session mit Tycho Barth
Opener: KOTA CONNECTION

Nach vier Jahren legt die Kota Connection endlich ihr lang ersehntes Debutalbum vor: „Let The Life Inside“ bietet ganze 14 ausgefeilte Schnipsel der Bandgeschichte.

Mit klassischen Rocknummern („Running“) und Hitballaden („Asia“), psychedelisch-experientellen Stücken („Grinding Gears“) bis hin zu New-Wave-Songs („Misunderstreet“) bietet das Quintett Stoff für Kopf und Beine.

Songwriter und Sänger Moritz Constantin ließ sich dabei von Oasis und The Police, aber auch von Tame Impala und nicht zuletzt von den legendären Beatles beeinflussen. Die Stimme des versierten Bassisten Lennart Meyer und die Linien des Gitarrenvirtuosen Joschka Parienté hauchen den abwechslungsreichen Arrangements dabei das Leben ein, das das Publikum seit Jahren mitreißt. Abgerundet wird der Sound der Kota Connection durch die Hamburger Jazzgrößen Jan-Phillip Meyer an den Drums und Sängerin Sophia Oster an den Tasten.

Die Konstellation passt, das Album ist aufgenommen – jetzt steht der Band für größere Aufgaben nichts mehr im Wege. Frischer, natürlicher Sound, mehrstimmiger Gesang und tolle Songs mit Ohrwurmgarantie trugen die Lüneburger in den letzten Jahren über diverse gewonnene Contests deutschlandweit durch Clubs und Festivals und nun auch nach Hannover!

Nach ihrem Set ist die Session eröffnet, daher bringt eure Klampfen, Kazoos und Triangeln mit – Let’s kick out the Jams!

https://kotaconnection.de

Eintritt Frei

Vorwärts nach weit (Foto: www.runterwegs.de)
Vorwärts nach weit (Foto: www.runterwegs.de)

// Film – Multimedia-Show
Fr. (Sondertermin) 21.09. – 18 Uhr Besichtigung, 20 Uhr Multimedia-Show
„Vorwärts nach weit“ mit einem Hanomag A-L 28 nach Namibia / Südafrika 

Der A-L 28 steht ab 18 Uhr vor dem Medienhaus Eingang und kann besichtigt werden. Die Multivisions-Show beginnt um 20 Uhr. Mit Verena und Patrick Fuchs.

„Vorwärts nach weit“ ist auch einer der Slogans des Kulturhauptstadtbüros der Stadt Hannover zur Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025.

Ein ähnlicher A-L 28 könnte auf einer späteren Reise mit diesem Slogan für Hannover als Europäische Kulturhauptstadt werben. Ausgestattet mit entsprechendem Medienequipment wie Kameras, Projektoren, Leinwand, Tonanlage (alles im Medienhaus vorhanden) können wunderbare, kleine Events in den verschiedenen Orten durchgeführt und dokumentiert werden.

Verena und Patrick Fuchs sind zu Gast im und berichten über Ihrer Afrika-Durchquerung entlang der Ostroute.

Für diese abenteuerliche Langzeitreise durch 17 Länder haben sie sich extra den Oldtimer Allrad-LKW Hanomag A-L 28 (Bj 1968) angeschafft und selbst zum Wohnmobil ausgebaut. Das bedeutet absolute Entschleunigung: Denn der Hanomag hat auf rund 5 Tonnen nur 70 PS und fährt so maximal 80 km/h – bergauf auch schonmal nur 7 km/h.

So nahmen sich die Reisenden viel Zeit, um jedes Land, seine Bewohner und deren Kultur intensiv kennenzulernen. Ohne festgelegte Route oder Zeitplan, nur mit dem Ziel Südafrika vor Augen, ließen sich Verena und Patrick einfach treiben. So wurde aus einem geplanten Jahr eine 6-jährige Reise. Statt den Tipps im Reiseführer zu folgen, hielten sie sich lieber an Empfehlungen von Einheimischen und anderen Weltenbummlern. Auf diese Weise entdeckten sie faszinierende Orte abseits der ausgetretenen Pfade. Wo es ihnen gefiel, blieben sie solange sie wollten und lernten so auch viele Menschen dort besser kennen, als es auf der schnellen Durchreise möglich wäre.

Verena und Patrick erzählen von Grenzerfahrungen und Rückschlägen und wie sie diese gemeistert haben. Ihre Multivisions-Show zeigt den Zuschauern aber auch die Faszination Afrikas mit seinen atemberaubenden Landschaften, inspirierenden Menschen und Tierwelt.

Mehr Infos auch unter www.runterwegs.de

Eintritt: 8 €

MATRIA (Spanien) – Álvaro Gago
MATRIA (Spanien) – Álvaro Gago

// Kino
Mi. 26.09.2018, 20 Uhr – “2018 Sundance Shorts Attack Tour“

Gegründet 2002 und monatlich neu: Dies ist das 199. Shorts Attack Programm! Die 2018 Sundance Film Festival Short Film Tour präsentiert sieben Independent-Filme mit Gewinnern und Highlights des diesjährigen Festivals. In der Mischung aus Spielfilm, Dokumentarfilm und Animation verkörpern die Filme – heiter bis heftig – den typisch wilden und anspruchsvollen Sundance-Style.

  • MAUDE (USA) – Anna Margaret Hollyman
    Kurzspielfilm – OV mit deutschen UT
  • BABY BROTHER (USA) – Kamau Bilal
    Dokumentarfilm – OV mit deutschen UT
  • HAIR WOLF (USA) – Mariama Diallo
    Kurzspielfilm – OV mit deutschen UT
  • JEOM (USA/Südkorea) – Kangmin Kim
    Animation – OV mit deutschen UT
  • FAUVE (Canada) – Jérémy Comte
    Kurzspielfilm – OV mit deutschen UT
  • MATRIA (Spanien) – Álvaro Gago
    Kurzspielfilm – OV mit deutschen U
  • [O] (UK) – Mario Radev, Chiara Sgatti
    Animation – ohne Dialoge

http://www.shortsattack.com/sundance-shorts-2018/


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


* Durch das Anhaken der Checkbox erklären Sie sich mit der Speicherung und Verabeitung Ihrer Daten durch diese Webseite einverstanden.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO