Sonntagstipp für Linden: Geister der Vergangenheit

gdv_premierenflyer_front

Am heutigen Sonntag, 8. Mai  um 17 Uhr – Premiere des Dokumentarfilms „Geister der Vergangenheit. Zwangsarbeit in Hannover im Nationalsozialismus“ von Franziska Wenzel und Sören Köpkeim Warenannahme, Linden, Zur Bettfedernfabrik 

Hannover – eine "ganz normale" deutsche Großstadt Anfang der 1940er Jahre. Was weist heute noch darauf hin, dass allein hier in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs Zehntausende von Menschen unter unwürdigen Umständen zur Zwangsarbeit eingesetzt wurden? An diese "Geister der Vergangenheit" zu erinnern, ist Ziel des Dokumentarfilms von Franziska Wenzel und Sören Köpke. Der Film sucht nach den Spuren nationalsozialistischer Verbrechen und fragt nach den Opfern. Am Ende steht die Frage, wie Erinnerungskultur in einer Stadt wie Hannover in Zukunft gestaltet werden soll.Franziska Wenzel und Sören Köpke haben in einer Entstehungszeit von über zwei Jahren für den Film Originalschauplätze aufgesucht, mit HistorikerInnen gesprochen, Zeitzeugenvideos gesichtet und Archivfotos zusammengesucht, um ein umfassendes Bild von dem verbrecherischen Phänomen „Zwangsarbeit“ auf lokaler Ebene zu zeichnen. Der Film richtet sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger Hannovers, aber auch an SchülerInnen, die auf diese Weise ein Stück lokaler Geschichte kennen lernen können. Eine Veranstaltung des Stadtjugendring Hannover e.V. in Zusammenarbeit mit h1 – Fernsehen aus Hannover und FAUST e.V.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.