VHS zeigt Doppelausstellung „Im Gleichschritt zur Diktatur“

Die Ausstellung zum Rechtsextremismus heute ermöglicht einen Einblick in die Propagandastrategien und das Weltbild der Rechten.  Durch die Verbindung beider Ausstellungen sollen Kontinuitäten rechtsextremen Denkens verdeutlicht werden. Veranstalter sind die Bildungsvereinigung Arbeit und Leben, die DGB-Region Niedersachsen-Mitte, die DGB-, GEW Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, der Stadtjugendring Hannover, VCP Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder und die VHS. 

Das Konzept richtet sich an politisch und historisch Interessierte sowie an Schulklassen. Für Schulklassen bietet die DGB-Jugend Führungen durch die Ausstellung an. Termine können über die GEW Hannover Stadt/Land unter Telefon 662014 vereinbart werden.

Im Begleitprogramm der Ausstellung sind sechs Vorträge zu hören. Zum Auftakt spricht am 10. März (Donnerstag) um 19 Uhr in der VHS Dr. Peter Schyga zu "Das Ereignis von Bad Harzburg: historische Erinnerung und politische Aufgabe heute". Schyga, freier Historiker aus Hannover und erster Vorsitzender des Vereins Spurensuche Harzregion e.V., untersucht die programmatische, ideologische und soziologische Nähe der "nationalen Opposition" von 1931 zum Rechtsextremismus heute.

 Programm zur Ausstellung


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.