Wahlergebnisse in Linden-Limmer von 2001 bis 2017

Linden nach der Wahl: SPD im freien Fall – Rechte auf dem Vormarsch

Wahlergebnisse in Linden-Limmer von 2001 bis 2017
Wahlergebnisse in Linden-Limmer von 2001 bis 2017

Die Verlierer der Wahlen sind in Linden-Limmer ganz klar die Genossen von der SPD. Kam die SPD kurz nach der Jahrtausendwende im Stadtbezirk noch mehrfach über die 40% Marke und auch bei der letzen Bundestagswaht 2013 immer noch auf fast 35% sind es diesmal nur noch 23,2%. Damit ist die SPD auch bei den Bundestagswahlen nur noch zweitstärkste Partei im roten Linden. Allerdings diesmal hinter den Linken. Die Grünen sind nur drittstärkste Partei.

Als Direktkandidatin hat auch UvdL in Linden eine deutliche Absage bekommen. Wenn man als langjährige Bundesministerin im eigenen Wahlkreis nur auf den vierten Platz kommt sollte man mal über die eigene Politik nachdenken. Gewonnen hat in Linden-Limmer Yasmin Fahimi (SPD), aber auch Sven-Christian Kindler (Grüne) und Tayabeh Bokah Tamejani (Linke) konnten im Stadtbezirk mehr Stimmen auf sich vereinen.

Erschreckend ist das auch in einem Multi-Kulti-Stadtteil wie Linden die Braunen auf dem Vormarsch sind. 2009 gab es bei und im Stadtbezirk nur 192 rechte Wähler was einen Stimmenanteil von 0,9% ausmachte. Bei der letzten Bundestagswahl 2013 kamen die rechten Parteien im Stadtbezirk schon auf zusammen 619 Stimmen oder 2,8%. Zur Kommunalwahl wählten sogar schon 5,7% bei der Wahl zum Rat der Stadt Hannover Parteien die ganz rechts Außen anzusiedeln sind. Bei der Bundestagswahl haben sich jetzt 1094 Nachbarn für die AfD und NPD entschieden. Warum leben diese Menschen eigentlich in Linden? Kann man mir das mal irgendwie erklären? Schlimmer ist es in Limmer wie man so schön sagt. Dort hat die AfD sogar einen Stimmanteil von 8%.

Wahlgewinner im Stadtbezirk ist Die Linke. Ein Zuwachs von 8,6% gegenüber 2013 und damit zum ersten Mal stärkste Partei in Linden-Limmer! Auch Die Partei kann aus dem Stand 3,9% der Stimmen für sich gewinnen.

Die letzten Bundestagswahlen (in Prozent) 2009 2013 2017
SPD 27,9 34,4 23,2
CDU 11,4 14,1 12,3
Die Grünen 29,3 26,4 22,5
Die Linke 17,6 15,3 23,9
FDP 6,2 1,9 4,9
Piraten 4,8 3,5 0,9
Die Partei 0 3,9
AfD 2,4 4,6
Rechte Parteien (NPD, DVU, Hannoveraner, …) 0,9 0,4 0,1

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Wer die SPD liebt, hat Jamaika gewählt - Klickhin

  2. Die SPD ist nicht „im freien Fall“, sondern relativ nah an dem Ergebnis vom 2009. Scheinbar hatten sie 2013 mehr überzeugt, was auch an der miesen Gesamtbilanz von schwarz-gelb gelegen haben kann. Und die Rechten sind nicht „auf dem Vormarsch“ bei einer strukturellen Mehrheit von 70% und mehr für linke und mitte-linke Parteien. Die Überschrift ergibt also wenig Sinn. Das Ergebnis der AfD ist immer noch unerfreulich, da gibt es kein Vertun, aber ganz klar weit unter dem Bundesergebnis. Man sollte ihnen also keine Triumphe zuschreiben, die sie nicht erreicht haben.

    Antworten

    • Die SPD hatte in Linden kurz nach der Jahrtausendwende Wahlergebnisse von um die 45% jetzt ist sie regelmäßig nicht mehr stärkste Fraktion. Und ein Ende ist mit dieser Politik nicht in Sicht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.