„Der totale Narziss“: Vortrag und Diskussion mit dem Goebbels-Biografen Peter Longerich

Goebbels war die beherrschende Figur im Bereich der nationalsozialistischen Medien- und Kulturpolitik, und später gelang es ihm, erhebliche Kompetenzen im Bereich der zivilen Kriegführung auf seine Person zu vereinen. In diesen Funktionen war er einer der führenden Nationalsozialisten, die für eine immer radikalere Politik des Regimes eintraten. Sein wichtigstes Lebensziel bestand jedoch darin, sich selbst als genialen Lenker eines allumfassenden Propagandaapparates zu inszenieren, der in der Lage war, die völlige Übereinstimmung von "Volk und Führer" herzustellen. Dass er am Ende des "Dritten Reichs" nicht nur Hitler in den Selbstmord folgte, sondern seine Frau Magda und seine sechs Kinder mit in den Tod riss, erscheint als der konsequente Schlusspunkt eines über zwei Jahrzehnte gewachsenen totalen Abhängigkeitsverhältnisses

Mitseiner Biographie entzaubert Peter Longerich den Mythos und zeigt, wie abhängig Goebbels infolge seiner schweren narzisstischen Persönlichkeitsstörung vom permanenten Zuspruch seines vergötterten „Führers" war und wie ihm die selbst geschaffene propagandistische Scheinwelt immer mehr zur Realität wurde.

Peter Longerich, geboren 1955, lehrt in London Zeitgeschichte und ist ein international bekannter Experte der Holocaustforschung. Seine Bücher „Politik der Vernichtung" (1998) und „Davon haben wir nichts gewusst!" (2006) sind Standardwerke. Seine zuletzt erschienene Biographie Heinrich Himmlers (2008) erfuhr in wenigen Monaten mehrere Auflagen.

Joseph Goebbels: Biographie von Peter Longerich bei Amazon kaufen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.