Rechts gleich links??? Wozu der Extremismusbegrif

Mit Dr. Gerd Wiegel (Politikwissenschaftler) am Mittwoch, 10.11.201020.00 Uhr im Pavillon Hannover.

Wer nicht zur politisch legitimierten Mitte zählt, wird unter den Verdacht des „Extremismus" gestellt. Die bürgerliche Mitte kann damit unerwünschte Akteur_innen und Positionen ausgrenzen, ohne sich argumentativ mit diesen auseinandersetzen zu müssen. Humanistisch emanzipatorische Politikansätze werden mit der menschenverachtenden Ideologie der extremen Rechten gleichgesetzt. Mit dem Begriff des „Extremismus" und der sogenannten Totalitarismusdebatte wird versucht, fortschrittliche linke Politik zu ächten und zu bekämpfen.

Der Koalitionsvertrag der CDU/FDP-Regierung sieht vor, einen Teil der Gelder der „Rechtsextremismusprogramme" nunmehr zur Bekämpfung von „Linksextremismus" auszugeben. Doch rechts ist nicht gleich links.

Um folgende Fragen soll es an diesem Abend besonders gehen:

  • Wie definiert sich der Begriff und wer definiert, was „extrem" ist?
  • Was besagt die Totalitarismustheorie?
  • Welche Rolle hat der Verfassungsschutz?
  • Wie wollen wir mit dem Begriff umgehen?
  • Mit welchen Argumenten begegnen wir den Stigmatisierungsversuchen der herrschenden Politik und welche Bedeutung hat die Debatte für die antifaschistische Bündnisarbeit?

Kampagne „Nazis die Räume nehmen – für ein antifaschistisches Hannover!" in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.