Jusos Hannover-Südost und Kleefelder Lichtspiele veranstalten Jugend-Kino gegen Rechts

Die„Kleefelder Lichtspiele“ des Bürgervereins Kleefeld e.V. und dieJusos Hannover-Südost veranstalten ein Kinoprojekt gegenRechtsextremismus für Jugendliche und junge Erwachsene. „In denvergangenen Monaten ist es in Kleefeld vermehrt zu rechtsradikalenAktivitäten gekommen“, so Christian Jagaciak, Vorsitzender derJusos Hannover-Südost. „Unter anderem wurden fremdenfeindlicheAufkleber im Stadtteil verteilt, eine Mahnwache gegenRechtsextremismus durch Nazis gestört und die rechtsradikaleSchülerzeitung 'Der Bock' verteilt.“ Gemeinsam wollen beideOrganisationen ein Zeichen dafür setzen, dass Fremdenfeindlichkeitin Kleefeld und Hannover keinen Platz hat.

Ausdiesem Grund zeigen wir einen Film, der sich mit Faschismus innerhalbund außerhalb der Schule auseinandersetzt. Im Rahmen einerProjektwoche simuliert eine Gymnasialklasse eine totalitäreGemeinschaft. Es beginnt mit strengem Gehorsam, dem Tragen vonUniformen und einem einheitlichen Gruß, führt aber schnell zuUnterdrückung und Gewalt. Die Situation eskaliert. Der Film ist fürKinder und Jugendliche ab 12 Jahren geeignet.

ImAnschluss folgt eine Diskussion mit einem Rechtsextremismus-Experten.„Wir wollen darüber aufklären, wie Faschismus funktioniert, wasman mit demokratischen Mitteln dagegen tun kann und wie wir rechtemGedankengut entgegen wirken können“, so Karsten Plotzki,Projektleiter der „Kleefelder Lichtspiele“.

Wann? 15.Oktober 2010, ab 18.00 Uhr

Wo? WerkstattSüd

Hölderlinstraße1, 30625 Hannover


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.