Netzwerk Erinnerung und Zukunft – Veranstaltungsprogramm von August bis Dezember

Alljährlich gibt es Gedenktage in Hannover und der Region, um an die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaftund der Kriege zu erinnern. Heute (29. Juli) haben Julia Berlit vom Netzwerk Erinnerung und Zukunft, Hans-Dieter Schmid vom Förderverein derGedenkstätte Ahlem, Stefanie Burmeister von der Region Hannover und Dieter Wuttig, Leiter des Fachbereiches Bildung und Qualifizierung der Landeshauptstadt Hannover, das Veranstaltungsprogramm von August bis Dezember im Neuen Rathaus vorgestellt. Alle Veranstaltungen des Netzwerkes Erinnerung und Zukunft sind in dem Flyer "Gedenken und Erinnern – Bewahren und Vermitteln" zusammengefasst. Der Veranstaltungskalender ist auch im Internet auf der Seite des Netzwerkesunter www.erinnerungundzukunft.de zu finden.

Im Netzwerk Erinnerung und Zukunft arbeiten fast40 Initiativen mit. Unter den Mitgliedern sind der Förderverein der Gedenkstätte Ahlem e.V., die Region und die Landeshauptstadt Hannover.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.