Dresden Nazifrei

Am 13. Februar werden die Nazis wieder versuchen durch Dresden zu marschieren, um zum Jahrestag der alliierten Bombardierung der Stadt die deutsche Kriegsschuld zu relativieren, die Verbrechen des Nazi-Regimes zu leugnen und das mörderische Nazi-Deutschland als Opfer des Zweiten Weltkrieges darzustellen.

Aus Hannover werden sich am 13. Februar  insgesamt 4 Busse, davon 1 Bus organisiert vom grünen Bundestagsabgeordneten Sven-Christian Kindler, in den norddeutschen Buskonvoi einreihen, um den größten Nazisaufmarsch Europas in Dresden zu blockieren und zu verhindern, dass die Nazis Dresden als Ort für die Verdrehung der Geschichte und für ihre faschistische Propaganda missbrauchen.

Zur Vorbereitung veranstaltet der hannoversche Bundestagsabgeordnete Sven-Christian Kindler am 3.2.2010 um 19.00. Uhr  eine öffentliche Informations- und Mobilisierungsveranstaltung in der Warenannahme mit dem Titel: "Dem Geschichtsrevisionismus entgegentreten!" Unter seiner Moderation werden die eingeladenen ExpertInnen André Aden (Recherche Nord), Monika Lazar (grüne Bundestagsabgeordnete aus Sachsen und Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus) und das Publikum über die Bedeutung Dresdens für die rechtsextreme Szene diskutieren. Aus den Erfahrungen, besonders aus dem letzten Jahr in Dresden, wo 7.000 Nazis weitestgehend ungehindert durch die Stadt marschieren konnten, werden außerdem Lehren und mögliche Strategien diskutiert, Europas größten Naziaufmarsch in diesem Jahr erfolgreich zu verhindern.

Mehr Infos zur Veranstaltung und zur Busfahrt nach Dresden gibt es unter www.sven-kindler.de .


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.