GRÜNE JUGEND mobilisiert weiter gegen den Naziaufmarsch

"Es ist noch lange nicht klar, dass der Aufmarsch am 1. Mai wirklich nicht statt findet. Wir mobilisieren weiter für die Gegenaktivitäten und die Umzingelung des Naziaufmarsches. Wenn die Nazis doch laufen dürfen, werden wir mit tausenden Menschen friedlich und entschlossen diesen Aufmarsch verhindern. Unser Ziel ist weiterhin, dass Nazis und ihre menschenverachtende Hetze am 1. Mai in Hannover auf jeden Fall keinen Meter kriegen“ erklärt Sven-Christian Kindler, der auch für die niedersächsischen GRÜNEN auf Platz 6 der Landesliste für die Bundestagswahl kandidiert.

Die GRÜNE mobilisiert seit mehreren Monaten in einem breiten Bündnis mit Gewerkschaften, den GRÜNEN, der Linkspartei, Jusos, Avanti, den Falken und der Antifa für die gewaltfreie Umzingelung des Auftaktkundgebungsortes, des Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB). Kindler forderte den hannoverschen Polizeipräsidenten Binias auf, die angemeldeten Versammlungspunkte der Umzingelung nicht wie angekündigt zu verbieten und die Anfeindungen gegen das Umzingelungsbündnis einzustellen: „Wenn viele tausende engagierte Menschen ankündigen friedlich Nazis und ihre Hetze zu stoppen, sollte die das begrüßen und nicht versuchen das zu verhindern.“


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.