Das KZ Stöcken: Gespräch mit dem Zeitzeugen Heinz Steuernagel

Nach der Befreiung hat Heinz Steuernagel die Verbindung zu vielender ehemaligen Zwangsarbeiter aufrecht erhalten und mitverfolgt, wieihnen in der Nachkriegszeit der Zugang zum VARTA-Gelände verwehrt,geschweige denn eine Entschädigung für nachweislich erfahrenes Unrechtgewährt wurde.

Die Historikerin Janet Anschütz, Geschäftsführerin des Vereins „Gegen das Vergessen/NS-Zwangsarbeit e.V.“, wird das

Zeitzeugengespräch mit Heinz Steuernagel,
Donnerstag, 14. Mai 2009, Beginn: 19.00 Uhr,
Haus der Region Hannover, „Galerie“, Eingang: Hildesheimer Str. 18

mit einem Kurzvortrag über die Geschichte des KZ-Außenlagers Stöckeneinleiten. Dabei wird es auch um die Rolle der VARTA-BesitzerfamilieQuandt und um die Frage der Entschädigungen gehen.

Der Eintritt ist frei.

www.region-hannover.de

PM: Region Hannover


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.