Eisbärdame „Paula“ auf Greenpeace-Tour

Bürgermeister Bernd Strauch hat am Mittwochmittag (14. August) Mitglieder der Umweltschutzorganisation Greenpeace und die Eisbärenattrappe „Paula“ vor dem Neuen Rathaus empfangen.

Hintergrund des Empfangs war die von Greenpeace initiierte Städtetour „Paula reist durch Deutschland“, mit der die Organisation UnterstützerInnen für das von Greenpeace geforderte Schutzgebiet „Hohe Arktis“ gewinnen will. In neun deutschen Städten hat Greenpeace bereits anschaulich auf die Bedrohung der Arktis durch den Menschen hingewiesen. Als zehnte Stadt bildet Hannover dabei den Abschluss der Städtetour. Die entsprechende Petition zum Schutz der Arktis unterzeichneten weltweit schon über drei Millionen Menschen.

Paula auf dem Küchengarten

Paula auf dem Küchengarten

Paula auf dem Küchengarten

Gemeinsam mit ihren BegleiterInnen ist „Paula“ noch bis Donnerstag in Hannover, wie auf dem Bildern am , zu Gast. Es ist geplant die hannoversche Innenstadt, das Leineufer sowie die Marktkirche zu besuchen.

Pressemitteilung: Stadt Hannover


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.