Hannover Logo

Repräsentativerhebung 2015

Auswertung stadtteilbezogener Daten und soziodemografischer Merkmale

Nachdem im März dieses Jahres die Grundauswertung mit den allgemeinen Ergebnissen zur Repräsentativerhebung 2015 vorgestellt wurde, hat die Stadt nun eine differenzierte, stadtteilbezogene Auswertung der Erhebungsergebnisse nach soziodemografischen Merkmalen vorgenommen.

Zufriedenheit mit den Wohn- und Lebensbedingungen im Stadtteil

sehr gut gut teils-teils weniger gut gar nicht gut
Stadt Hannover 27 57 13 2 0
Linden-Nord 34 51 11 1 1
Linden-Mitte 41 50 8 1 0
Linden-Süd 5 61 27 5 3
Limmer 13 63 23 1 0

Der Wohlfühlfaktor ist hier in Linden-Mitte mit 7 Punkten über dem stadtweiten Durchschnitt besonders hoch. Schlecht schneiden dagegen Linden-Süd (-18) und Limmer (-8) ab.

Nähe von Grün und
Erholungsflächen
gute
Verkehrsanbindung
gute Einkaufsmöglichkeiten zentrale Lage,
Nähe zur
Innenstadt
ruhige Lage
Stadt Hannover 19 18 14 13 10
Linden-Nord 16 10 17 7 1
Linden-Mitte 11 12 14 9 1
Linden-Süd 12 13 13 20 2
Limmer 21 19 10 14 13

In Linden-Mitte scheinen viele die Nähe von Grün und Erholungsflächen zu vermissen obwohl mit , und Ihme/Leineufer doch recht viel Grün fußläufig zu erreichen ist. Auch warum in Linden-Nord die Verkehrsanbindung soviel schlechter bewertet wurde erschließt sich mir nicht. Dafür sind die Einkaufsmöglichkeiten dort überdurchschnittlich hoch bewertet worden.
Negativer Ausreißer ist die Frage nach der ruhigen Lage. Egal ob Süd, Mitte oder Nord Linden ist alles andere als ruhig. Mit 1-2 Prozent Nennungen ist Linden hier absolutes Schlußlicht aller Stadtteile.

Als Vorteile des eigenen Stadtteils gaben in Linden-Nord und Linden-Mitte überdurschnittlich viele Befragte die gute Nachbarschaft und Sozialstruktur an.

Als eines der größtesten Probleme der Stadt Hannover sahen die Befragten in Linden-Mitte übrigens die zu hohen
ÖPNV-Gebühren an.

Die Nachteile

Lärm,
Verkehr,
Baustellen
wenig Parkplätze/ Parkprobleme problematische Sozialstruktur schlechte Einkaufsmöglichkeiten schlechte Verkehrsanbindungen
Stadt Hannover 17 12 9 8 8
Linden-Nord 19 10 13 0 4
Linden-Mitte 14 10 7 0 7
Linden-Süd 20 4 18 2 6
Limmer 22 4 8 14 7
Schmutz/
fehlende
Sauberkeit
schlechte Infrastruktur zu hohe Mieten/ teure Wohnungen zu wenig gastronomische Angebote schlechtes städtebauliches Erscheinungsbild und städtebauliche Qualität
Stadt Hannover 8 6 6 5 4
Linden-Nord 30 0 12 0 4
Linden-Mitte 22 2 15 0 6
Linden-Süd 24 4 5 1 2
Limmer 9 4 6 3 9
Unsicherheit,
Kriminalität
fehlendes Grün/ schlechte Luft viele Ausländer Sonstiges
Stadt Hannover 3 3 2 9
Linden-Nord 2 0 1 5
Linden-Mitte 6 3 1 7
Linden-Süd 4 3 5 4
Limmer 1 1 2 12

Wie nicht anders zu erwarten war hier die problematische Sozialstruktur in Linden-Süd ein Thema. In ganz Linden wird die fehlende Sauberkeit bemängelt und besonders in Mitte und Nord fehlt es an bezahlbarem Wohnraum.

Dagegen ist die Kriminalität im Stadtteil nach Ansicht der Befragten kein Problem. Ebenso wenig die Zahl der hier lebenden Ausländer.

Die Zufriedenheit mit den Spielplätzen und Spielmöglichkeiten für Kinder in Linden-Süd lässt nach der Befragung zu wünschen übrig. Nord und Mitte schneiden hier deutlich besser ab.

In Limmer gibt es ein Defizit bei den Schulen. Man wird sehen ob sich das mit dem neuen Gymnasium verändert.

Das Linden-Mitte eher schlecht bei den Kinderbetreuungsangeboten abschneidet ist schon seltsam, wo doch gefühlt an jeder Ecke ein Kindergarten bzw. Kindergruppe ist.

Das rund 240 Seiten umfassende Nachschlagewerk steht als Band 126 der Schriftenreihe zur Stadtentwicklung im Internet unter www.hannover.de (Suchwort „Repräsentativerhebung“) als Download zur Verfügung. Außerdem hält der Bereich Stadtentwicklung der Bauverwaltung, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, auch einige gedruckte Exemplare zur kostenlosen Abholung bereit.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.