Interfraktioneller Antrag des Bezirksrates gegen den geplanten Nazi – Aufmarsch

Die Thesen, die von ihnen verbreitet werden, stehen im krassenGegensatz zum gelebten Alltag in unseren Stadtteilen, in denen Menschenmit über hundert unterschiedlichen Nationalitäten und zahlreichenverschiedenen Religionen gemeinsam und friedlich miteinander leben! Wirbekennen uns hier zu einem gleichberechtigten, demokratischen,solidarischen Umgang der Menschen untereinander, egal welcher Herkunftund lehnen Extremismus jeglicher Couleur ab. Wir haben diese Haltunggerade erneut durch die Einrichtung der Integrationsbeiräte gefestigt!

Wir rufen den Veranstaltern daher entschieden entgegen:

Wir haben sie nicht eingeladen!Sie sind hier unerwünscht, bleiben Sie Hannover fern!

Schon immer haben die Bewohner/innen unseres Stadtbezirkseindrucksvoll eine klare, unmissverständliche antifaschistische Haltungbewiesen!

Der Linden-Limmer ruft alle Menschen dazu auf, sich gegenden geplanten Aufmarsch zu engagieren, in den verschiedenen Initiativenmitzuarbeiten und sich friedlich an den geplanten Aktionen zubeteiligen!

Heraus zum 1. Mai! – Flagge zeigen gegen rechts!

Die Genehmigungsbehörden und die Verwaltung der Stadt Hannoverwerden hiermit nachdrücklich gebeten, die Genehmigung der Veranstaltungzu überdenken. Das von den Rechtsradikalen reklamierte Recht auf „freieMeinungsäußerung“ steht mit den offen menschenverachtenden undehrverletzenden Parolen anderen Grundrechten entgegen, die hiermissachtet werden sollen!
Darüber hinaus ist ein Verbot auch im Sinne der Sicherheit der Menschender Stadt Hannover und unseres Stadtbezirks wünschenswert.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.