Esther Mujawayo und zwei ihrer Töchter bei den Women’s World Awards 2009 in der Wiener Stadthalle (Foto: Manfred Werner - Wikipedia)

Lesung: „Ein Leben mehr“

 Esther Mujawayo und zwei ihrer Töchter bei den Women’s World Awards 2009 in der Wiener Stadthalle (Foto: Manfred Werner - Wikipedia)
Esther Mujawayo und zwei ihrer Töchter bei den Women’s World Awards 2009 in der Wiener Stadthalle (Foto: Manfred Werner – Wikipedia)

Lesung und Vortrag von Esther Mujawayo mit anschließender Fragerunde

Esther Mujawayo liest aus ihrem Buch über den Völkermord in Ruanda und berichtet über ihre Arbeit mit schwer traumatisierten Flüchtlingen im Psychosozialen Zentrum Düsseldorf.

Termin: 22. Oktober 2016 – 18:30 Uhr
Ort: Café Allerlei, Allerweg 7, 30449 Hannover-Linden
Veranstalter: Allerweltsladen e. V. in Kooperation mit Asyl e. V. Hannover und Café Allerlei

Eintritt frei

Esther Mujawayo, Soziologin und Traumatherapeutin, hat 1994 in Ruanda den Völkermord überlebt. In ihrem Buch „Ein Leben mehr“ berichtet die Autorin, geboren 1958 in Ruanda, über ihre Kindheit und in Ruanda. Sie be-schreibt, wie sie den Genozid erlebte und überlebte. Ebenso berichtet sie darüber, wer den Bedrohten half, wer die Hilfe verweigerte. Sie zeigt die Geschichte früherer Diskriminie-rungen, Vertreibungen und Pogrome auf und verdeutlicht, dass der Völkermord 1994 von langer Hand vorbereitet und von politisch einflussreichen Kreisen gesteuert war.
Esther Mujawayo gründete nach dem Genozid gemeinsam mit anderen Witwen die Organisation AVEGA und wurde deren Vizepräsidentin. Sie hielt Vorträge und Lesungen auf zahlreichen internationalen Kongressen, Veranstaltungen und Konferenzen. Seit 1999 lebt sie in Deutschland. Heute arbeitet sie im Psychosozialen Zentrum für Flüchtlinge Düs-seldorf mit schwer traumatisierten Flüchtlingen.

Weitere Infos unter: www.allerweltsladen.de

Foto: Manfred Werner – Tsui, Esther Mujawayo-Keiner, Women’s World Awards 2009 a, CC BY 3.0


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.