Günter Müller liest (Foto: Manfred Wassmann)

„Es ist nur eine Reise“ – Literarischer Spaziergang auf den Spuren von Adam Seide

Günter Müller liest (Foto: Manfred Wassmann)
Günter Müller liest (Foto: Manfred Wassmann)
Auf die Spur von Adam Seide und seinem alter ego „Lampenschirm“ aus seinem letzten Roman in Linden begibt sich die Initiative „Lebensraum Linden“ am 18. Juni. Unter dem Motto „Es ist nur eine Reise“ steht der literarische Erkundungsgang mit dem Lindener Autor Günter Müller. Vom Alten Rathaus, dem Standort der ehemaligen Galerie Seide aus geht es entlang der Orte des Romans über Großkopfstraße, Deisterplatz und auf den . Unterwegs liest Günter Müller aus dem Roman „…es ist nur eine Reise…“ und aus eigenen Texten zu Adam Seide. Seinen Abschluss findet der Spaziergang in Küchengartenpavillon mit weiteren Texten von und über Adam Seide.sowie im „Lindener Turm“ bei einem Klönschnack.

Termin: 18. Juni, 14 Uhr
Ort: Altes Rathaus Linden, Ecke – Auestraße

Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist eine Anmeldung bei Günter Müller: Tel.: 0511/406867, mail:g.mueller@htp-tel.de sinnvoll.

Ein Projekt der Initiative „Lebensraum Linden“, des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover und der Hannoverschen Volksbank

(Adam Seide (1929 – 2004) war weit über Hannover hinaus bekannt als Autor, Kunst- und Theaterkritiker, Herausgeber und Galerist. Geboren 1929 in Linden, eröffnete er 1958 im Alten Lindener Rathaus eine der ersten privaten Galerien in Hannover, die als Treffpunkt der damaligen Kunstszene galt. Parallel dazu entstanden die „Schriften aus der Galerie Seide“. 1974 fand seine berühmte „lange Tafel“ zum Altstadtfest in Hannover statt. 2000 erschien der erste Band „…es ist nur eine Reise…“ seiner unvollendeten Lindener Trilogie „Drei alte Maler“.)


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.