SpielWelten suchen Planer: Kinder und Jugendliche können mitgestalten

Spielplatz "SpielWelten" an der Haltestelle Nieschlagstraße in Linden-Mitte: Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen bei der Planung ist gefragt

Der Spielplatz an der Ecke Beethovenstraße/Davenstedter Straße soll nach Beschluss des Bezirksrats Linden-Limmer modernisiert und umgestaltet werden. An einem ersten Beteiligungstermin Mitte März in der haben rund 30 interessierte AnwohnerInnen und Betroffene teilgenommen.

Den nächsten Termin gibt es am Donnerstag, dem 19. April, 16 Uhr, im kargah-Haus, Zur Bettfedernfabrik 1, zu dem insbesondere Jugendliche und Kinder eingeladen sind. Sie sollen zum kreativen Mitwirken in verschiedenen Arbeitsgruppen gewonnen werden. Steinbildhauerei, Keramikmosaiken, Graffitimalereien und handwerkliche Betätigungsfelder werden den Jugendlichen und Kindern zum Mitmachen angeboten. Dabei wirken Künstler und Baufachleute mit, so dass eine fundierte Betreuung gesichert ist.

Am Ende soll ein Gesamtkunstwerk entstehen, das durch viele schöpferische Beiträge und unterschiedliche kulturelle Zitate den Stolz auf das gemeinsam Geschaffene in den Vordergrund stellt. Ein interkultureller Stadtteilspielplatz, der auf Grund seiner Besonderheiten eine gemeinsame Identität für die verschiedenen kulturellen Gruppen des Stadtteils stiften soll.

Das Projekt "SpielWelten" wird von unterschiedlichen Projektpartnern getragen. Dabei sind unter anderem derstädtische Fachbereich Umwelt und Stadtgrün, der den Spielplatz unterhält und mit seiner Ausbildungskolonne auch die Bauarbeiten für diegeplante Umgestaltung durchführen wird. Weiterhin das Netzwerk ALBuM, ein Zusammenschluss unterschiedlicher Institutionen und Träger, deren ursprüngliches Ziel eine Arbeitsmarktoffensive für MigrantInnen im Wirtschaftsraum Hannover war und auch weiterhin ist (z. B. mit dem städtischen Fachbereich Bildung und Qualifizierung, Verein kargah, Bund türkisch-europäischer UnternehmerInnen BTEU e.V., Bildungsverein Soziales Lernen und Kommunikation).

Gemeinsames Lernen und der Austausch kulturellerErfahrungen und Besonderheiten der bunten Bewohnerschaft aus Linden spielen deshalb eine wichtige Rolle bei diesem Projekt.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.