Begeisterte Zuschauer beim ersten Oscar – Kurzfilmabend

Oscarnächte die Zweite

Begeisterte Zuschauer beim ersten Oscar – KurzfilmabendBegeisterte Zuschauer beim ersten Oscar – Kurzfilmabend haben das Medienhaus analog „geliked“.

Teil 2 folgt am Mittwoch, 24. Februar 2016 um 20 Uhr zum Thema „Live Action“.
, 6 (Eingang Minister-Stüve-Straße), 30449 Hannover

Alle Oscar®-Nominierungen der Sektion Kurz-Spielfilm 2016.

5 Filme in 103 Minuten – Realitäten und Herausforderungen:

Die Spielfilme der Oscars 2016 gehen der globalen Politik authentisch und auch ironisch auf den Grund. Sie folgen kriegerischen Auseinandersetzungen, persönlichen Erlebnissen und herausfordernden Ausflügen. Zwischen Internet und Frontverlauf, zwischen Kultur und Tragik sind die 5 Beiträge spannende Kommentare zur Weltlage.

Ave Maria„Ave Maria“ – Basil Khalil, Frankreich/Deutschland/Palästina, 2015, 14:30 Min.

Die stille Routine von fünf Nonnen in der Wüste wird auf den Kopf gestellt, als eine israelische Siedlerfamilie vor dem Kloster eine Panne hat. Und das auch noch kurz vor Sabbat.

 

Day One„Day One“ – Henry Hughes, USA 2015, 25 Min.
Nach ihrer Scheidung geht eine afghanisch-amerikanische Frau zum US-Militär und als Dolmetscherin nach Afghanistan. Gleich in ihrer ersten Mission muss sie zwischen Bombenbauer, Geschlechterfragen, Schwangerschaft und Kultur vermitteln.

 

Alles wird gut / Everything Will Be Okay„Alles wird gut / Everything Will Be Okay“ – Patrick Vollrath, Österreich/Deutschland 2015, 30 Min.
Ein Wochenend-Vater holt seine achtjährige Tochter Lea ab. Es ist eigentlich alles wie immer. Doch nach und nach beschleicht sie das Gefühl, dass diesmal irgendwas nicht stimmt und es beginnt eine verhängnisvolle Reise.

 

Shok„Shok“ – Jamie Donoughue, England/Kosovo, 2015, 21 Min.
Kosovo im Jahr 2000: Rassismus zwischen Serben und Albanern. Die Freundschaft zweier Jungen wird hart auf die Probe gestellt, als sie um das nackte Überleben kämpfen müssen.

 

Stutterer„Stutterer“ – Benjamin Cleary, England, 2015, 13 Min.
Ein einsamer Typograph ist nach einer Onlinebeziehung im Zuge eines anstehenden Treffens im Realleben gezwungen, sich seiner Sprachstörung zustellen, die ihn in die Isolation getrieben hatte.

 

In Zusammenarbeit mit shorts-attack

Eintritt 5,- €


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.