strebt vorwärts: Schwitters-Wandbild in der Velberstrasse

strebt vorwärts

Eine Kurt Schwitters Hommage in der Velberstraße

Am 01. Juli 2011 war es endlich soweit. „Das größte Denkmal für den Hannoveraner Kurt Schwitters in seiner Heimatstadt“ (HAZ) wurde eingeweiht. In knapp 4 Wochen wurde eine komplette Hauswand in ein Kunstwerk verwandelt.

Das Projekt

Die Hommage an die Arbeit von Kurt Schwitters entstand in Anlehnung an das 1919 entstandene Werk „Das Undbild“. Dazu wurden Teile aus dem Schwitters Zitat „Das Leben ist eine herrliche Erfindung“ in das Kunstwerk integriert.

In Paris musste ich oft an Doesburgs Ausspruch denken: »Das Leben ist eine herrliche Erfindung.« Das ist es auch. Man sollte sich ein Patent darauf geben lassen! Fragt sich nur: »Wer hat Anspruch darauf, die Rente darauf zu empfangen?« Jedenfalls beabsichtige ich, in Deutschland beim Patentamt diese Erfindung einzureichen. Da sie bislang nicht patentiert ist, müsste man mir wohl das Patent geben. Es ist auch immer wieder neu, das Leben, und Neuheit ist ein sehr wesentlicher Bestandteil des Patents. Nur muss es noch einem Bedürfnis genügen, um patentfähig zu sein. Das tut es auch in hohem Masse, denn wäre das Leben nicht vorhanden, so wäre ganz Paris zwecklos. Was meinen Sie dazu, bitte? (Kurt Schwitters, 1927)

UndBildEntwurfFertig

Die Presseberichte

Presseberichte

Vielen Dank an die verschiedenen Medien die über das Projekt berichtet haben.

http://www.youtube.com/watch?v=ggoFawMonH4

Die Einweihungsparty

Die Einweihung des Wandbildes fand am 01. Juli 2011 statt. Mit toller Unterstützung einiger Sponsoren wurde ab 15 Uhr auf dem Parkplatz gefeiert. Das Pfannkuchenhaus sorgte für herzhafte Speisen, BUM-Bier das an diesem Tag auch gleich noch den ersten Geburtstag feierte, sorgte für die Getränke. Von den Hausbewohnern wurden leckere Kuchen beigesteuert. Die Calenberger Radkultur und der Förderverein der Albert-Schweitzer-Schule waren mit netten Aktionen für die Kinder vor Ort.

Bildergalerie:

Die musikalische Grundlage wurde von der Firma Kairies Gerüstbau gestellt. Von der Bühne gab es den ganzen Tag angenehme Musik zum Fest zu hören.

Um 19:00 Uhr wurde dann noch eine Schwitters Live Performance vorgetragen. Per Megafon aus den umliegenden Gebäuden und von der Bühne waren Teile der Ursonate in Kombination mit dem Schwitters-Text zu seinem Heimatort Hannover zu hören.

Die Hannoveraner sind die Bewohner einer Stadt, einer Großstadt. Hundekrankheiten bekommt der Hannoveraner nie. Hannovers Rathaus gehört den Hannoveranern, und das ist doch wohl eine berechtigte Forderung. Der Unterschied zwischen Hannover und Anna Blume ist der, daß man Anna von hinten und von vorn lesen kann, Hannover dagegen am besten nur von vorne. Liest man aber Hannover von hinten, so ergibt sich die Zusammenstellung dreier Worte: „re von nah“. Das Wort „re“ kann man verschieden übersetzen: „rückwärts“ oder „zurück“. Ich schlage die Übersetzung „rückwärts“ vor. Dann ergibt sich also als Übersetzung des Wortes Hannover von hinten: „Rückwärts von nah“. Und das stimmt insofern, als dann die Übersetzung des Wortes Hannover von vorn lauten würde: „Vorwärts nach weit“. Das heißt also: Hannover strebt vorwärts, und zwar ins Unermeßliche. Anne Blume hingegen ist von hinten wie von vorne: A-N-N-A. (Hunde bitte an die Leine zu führen.)

Da auch noch das Wetter perfekt mitspielte, jenseits der in Linden-Mitte regnete es am Nachmittag, war es eine rundum gelungene Feier.

Die Sponsoren

Für jeden Sponsor aus dem Stadtbezirk wurde von www.linden-entdecken.de ein Basis-Eintrag in das Gewerbeverzeichnis für ein Jahr zur Verfügung gestellt. Über die Sponsorenwerbung von www.linden-entdecken.de kamen inklusive eines Eigenanteils 500,- € für das Projekt zusammen.

Vielen Dank an die zahlreichen Sponsoren, ohne die dieses tolle Projekt nicht möglich gewesen wäre:

Der Abschied

Die Baulücke in der Velberstraße soll nun geschlossen werden. Daher wollen wir unser Wandbild „Das größte Denk.Mal für den Hannoveraner Kurt Schwitters in seiner Heimatstadt“ gebührend verabschieden.

Am Samstag, den 12. März 2016 von 11:00 bis 13:00 Uhr findet das AbschiedsPickNick statt.
Also: PickNickKorb packen, rumkommen, lauschen, schnacken, heulen.

Die Wand verschwindet

Die Erinnerung