Kindermuseum Zinnober

„Touch the Music“ im Kindermuseum

Kindermuseum ZinnoberDarauf können Kinder pfeifen!
In der Mitmach-Ausstellung „Touch the Music!“ erleben die Besucherinnen und Besucher Musik mit allen Sinnen

Touch the Music - Austellung im KindermuseumMusik kann man hören. Klar. Töne kann man erzeugen, indem man etwa Saiten anschlägt oder in ein Mundstück bläst. Auch klar. Aber Melodien durch Schritte komponieren und Töne verändern, indem das eigene Körpergewicht verlagert wird – das klingt nach neuartigen Erfahrungen!

In der Mitmach-Ausstellung „Touch the Music!“, die am 20. März um 14 Uhr mit dem Ausstellungsmacher Michael Bradke im Kindermuseum Zinnober eröffnet und bis zum 7. Juni präsentiert wird, erleben die Besucherinnen und Besucher Musik mit allen Sinnen: Sie können Töne hören, spüren und sehen. Sie können gemeinsam musizieren, sich zu Klängen bewegen, durch Bewegung Klänge erzeugen sowie Farben und Formen in Musik verwandeln. Auf spielerische Art und Weise erfahren sie außerdem, was Rhythmen und Harmonien sind, wie Töne schwingen und wofür ein Resonanzkörper benötigt wird.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen interaktive Klangskulpturen und -tische. Am „Riesenfön“ etwa können Flaschen Pfeiftöne entlockt werden. Auch der „Walkingbass“ oder die „Schlagorgel“ wurden von dem Musiker, Erfinder und Musikpädagogen Michael Bradke vom Mobilen Musikmuseum Düsseldorf entwickelt. Darüber hinaus gibt es eine Sammlung von Instrumenten, die die Kindern ausprobieren können. Wer mag, darf die eigene Instrumente und Klangobjekte mitbringen und ausstellen.

In Offenen Werkstätten, die jeden Sonntag zwischen 11 und 13 Uhr angeboten werden, können Kinder kreative Ideen zur Musik entwickeln. Für Kindergruppen und Schulklassen werden außerdem Workshops angeboten: So können sie aus Alltagsmaterialien Klanginstrumente bauen, Musik in Bildern darstellen, leeren Dosen Vogelgezwitscher und Löwengebrüll entlocken oder „Capoeira“, den brasilianischen Kampftanz, üben.

In den Osterferien gibt es zusätzlich einen Workshop in Zusammenarbeit mit dem hannoverschen Museum für Energiegeschichte(n): Am Donnerstag, 9. April, besuchen Kinder ab 8 Jahren zwischen 14 und 16 Uhr die aktuelle Ausstellung im Kindermuseum Zinnober. Am Tag darauf, ebenfalls zwischen 14 und 16 Uhr, lernen sie im Museum für Energiegeschichte(n), wie Töne auf eine Schallplatte gepresst und wieder abgespielt werden. Anmeldungen werden telefonisch unter 0511/ 897 334 66 entgegen genommen.

Der Kostenbeitrag beläuft sich auf 5 Euro, Kinder mit Aktivpass können kostenlos teilnehmen. Der Besuch des Museums für Energiegeschichte(n) ist kostenlos. Weitere Informationen finden sich unter www.kindermuseum-hannover.de.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.