Egon Kuhn mit Bezirksbürgermeister Grube bei der Ausstellungseröffung im Küchengartenpavillon

Egon Kuhn 50 Jahre in Linden

Egon Kuhn mit Bezirksbürgermeister Grube bei der Ausstellungseröffung im Küchengartenpavillon
Egon Kuhn mit
Bezirksbürgermeister Grube

Linden wird ja dieses Jahr 900 Jahre alt. Immerhin auch schon 50 Jahre wirkt – wohl wie kein anderer Lindener – Egon Kuhn in Linden.

Am 15.3.1965 begann die Arbeit des gebürtigen Osnabrückers in Linden als Leiter des . Bekannt wurde das Freizeitheim durch seine Stadtteilkulturarbeit mit seinen Fannystraßen-Kinderschützenfesten/ Lindener Butjerfesten oder mit der Aufarbeitung der Lindener Geschichte, die vor allem eine Geschichte der Arbeiterbewegung war. Auch die Geschichtswerkstatt und das Archiv zur Lindener Geschichte sind über Hannover hinaus bekannt.
Egon Leben war aber nicht nur das Freizeitheim.

1992 ging Egon Kuhn in Rente, war aber, keinen wundert es, noch aktiver als zuvor: bei Lebendiges Linden, in der AGLV Linden oder in der Otto Brenner Akademie, natürlich im Archiv und und …

Am Sonntag, den 15.3.2015 will der Verein Quartier zusammen mit Egon Kuhn an seine 50 Jahre in Linden erinnern: von 15 bis 17 Uhr in der sog. Wanne des FZH Linden.

Bilder von der Austellungseröffung – Egon Kuhn Lindener Butjer im Küchengartenpavillon

Dabei geht es auch um die Anfänge des Freizeitheim Linden. Deshalb wird der Film der GFS von Heinz Koberg aus dem Jahr 1962: „Sinnvolle Freizeit“ über das FZH Linden gezeigt.
Und natürlich geht es um Egon Kuhn und seine 50 Jahre in Linden, über die er wie immer unterhaltsam und ausführlich Auskunft geben wird.

Gastredner können zu Wort kommen – und auch kleine Überraschungen gehören zum Programm.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.