Licht aus für Rassisten!

Licht aus für Rassisten!

Licht aus für Rassisten!Am Montag, den 12.01.2015 sagten viele Städte und Gemeinden in denen PeGiDa Demonstrationen stattfanden „Licht aus für Rassisten!“.

Auch auf meinen Webseiten www.linden-entdecken.de und www.900JahreLinden.de ging in dieser Zeit das Licht aus. Wenn wir weiterhin zulassen das Rassismus, Intoleranz und rechtes Gedankengut an Boden gewinnt wird dies das Ergebnis für unseren schönen Stadtteil sein.

Es ist jetzt schon erschreckend, was sich alles im Stadtteil und in der Stadt abspielt. Ich denke da an die Besuche von ProDeutschland und FreiWild im Stadtteil. Jetzt sind es HoGeSa und PeGiDa in der City von Hannover. Zum Glück wird die Protestbewegung gegen diese Veranstaltungen in Hannover nicht Müde.

Es sind aber auch die kleinen Dinge die einen nachdenklich machen. Ein NPD-Kandidat gibt als Adresse auf dem Wahlzettel die Posthornstraße an. Am Schwarzen Bär wurden letztens ThorSteinar Aufkleber an Türen angebracht. In der Silvesternacht kommt es zu einem massiven Polizeieinsatz, weil in einer Kneipe am rechte Zeitgenossen mitten in Linden feiern. Gerüchten zufolge soll eine weitere Lokalität in Linden-Mitte gerne auch von diesen Leuten besucht werden.

Zum Glück gibt es auch immer wieder positive Nachrichten. Da wird den „Hannoveranern“ im der Eintritt verweigert. Die Initiative Pro D-Tunnel trifft sich zusammen mit der AfD für ihre Veranstaltung lieber im Freizeitheim Döhren und nicht hier an der D-Linie. Und ganz viele Initiativen im Stadtteil sind immer zur Stelle um unsere Werte des „Miteinander“ zu verteidigen.

Fazit: Leider scheint Linden zur Zeit kein Nazifreier Stadtteil mehr zu sein.

Ziel: Wenn alle dabei mithelfen kann, und muss er das aber wieder werden.

Achim Brandau


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.