12. Lange Nacht der Theater in Linden

Die Improkokken

Die Improkokken

Bereits zum zwölften Mal bündeln Hannovers Theaterbühnen ihre Kräfte und laden am 04.05.2013 zur Langen Nacht der Theater. Von 18 bis 24 Uhr zeigen die Bühnen der Stadt ein vielfältiges, spannendes und unterhaltsames Programm mit Comedy und Kabarett, szenischen Lesungen, Sprechtheater, Impro- und Figurentheater, Varieté, Revue und Akrobatik, Choreographien, Musik von Klassik über Jazz und Musical bis hin zur großen Oper und natürlich einer Abschlussparty. Insgesamt 29 große und kleine Theater präsentieren einen unterhaltsamen Ausschnitt aus ihrem Repertoire.

Die Besucher können von Theater zu Theater flanieren oder den Üstra-Kulturbus zur nächsten Spielstätte nutzen. Neben der Eintrittskarte für die Vorstellung erhalten die Besucher ein Einlassbändchen, das zum freien Eintritt zur Abschlussparty und zur kostenlosen Nutzung der Shuttle-Busse berechtigt. Die Abendkassen öffnen jeweils eine halbe Stunde vor Beginn der Vorstellungen am jeweiligen Veranstaltungsort. Karten für die zwölfte Lange Nacht der Theater gibt es ab dem 24. April im Vorverkauf im Schauspielhaus.

Warenannahme

Das große Improtheater-Special mit Hannover 98 und den Improkokken in der Warenannahme.

EINLASS / BEGINN: 17:30 Uhr / 18:00 Uhr
EINTRITT: AK: 5,- Euro / VVK Lange Nacht der Theater-Ticket: 10,- Euro

18 Uhr Hannover 98 Impro-Show
Eine kleine Auswahl der schönsten und beliebtesten Formate des Impro-Theaters Hannover 98. Kurzweilig und spannend, spontan und amüsant, und das Publikum bestimmt, worum es in den Szenen und Geschichten gehen soll. Lachen ist Pflicht und Tiefgang nicht ausgeschlossen.

Hannover 98

Hannover 98

19 Uhr Die Improkokken Improtheater vom Feinsten
Die Zuschauer erwartet ein Potpourri aus verschiedenen improvisierten Szenen. Eine Achterbahn der Gefühle kann auf die Geschichte eines ersten Kusses folgen, ein Western auf einen Krimi, oder man lauscht den Dialogen der Lebensmittel im Kühlschrank, wenn keiner zu Hause ist. Was auch immer gespielt wird – es ist auf jeden Fall einzigartig und inspiriert von den Vorgaben des Publikums.

20 Uhr Die Improkokken Improtheater vom Feinsten

21 Uhr Hannover 98 Worldwide Song Contest

Sängerinnen und Sänger aus aller Welt treten zum großen Wettstreit an. Das besondere und noch nie Dagewesene: Die Zuschauer stimmen nicht nur über Sieg und Niederlage ab, sondern entscheiden, aus welchen Ländern die Kontrahenten stammen und wie ihre Songtittel heißen!

www.kulturzentrum-faust.de

Mittwoch:Theater

Gut gegen Nordwind (Foto: Mittwoch:Theater)

Gut gegen Nordwind
(Foto: Mittwoch:Theater)

„Das professionellste Amateurtheater des Landes“ tituliert die Hannoversche Allgemeine Zeitung und dieses Lob ist den Theater-Enthusiasten vom eine Verpflichtung für aktuelles und hochkarätiges Theater für ein anspruchsvolles Publikum.

Man hat sich primär den deutschsprachigen Dichtern wie Brecht, Kafka und Schiller verschrieben, aber auch die genialen Werke einer Yasmina Reza (“Drei Mal Leben”, “Der Gott des Gemetzels”) sowie weniger bekannte Autoren sorgen mit intelligenten Regiearbeiten regelmaessig für ausverkaufte Häuser an Hannovers höchster Stelle (87 Meter über NN).

Theater fuer, nicht gegen sein Publikum. Gute Sicht auf allen Plätzen sowie die stimmungsvolle Theaterbar “Green Room” sind Garant für gute Laune.

18.00 Uhr
19.00 Uhr
20.00 Uhr
Der gute Mensch von Sezuan
von Bertolt Brecht / 80 Sitze
21.00 Uhr
22.00 Uhr
Gut gegen Nordwind
von Daniel Glattauer / 100 Sitze

www.mittwochtheater.de

Theater an der Glocksee

Die Ware Mensch (Foto:Theater an der Glocksee)

Die Ware Mensch
(Foto:Theater an der Glocksee)

Die Ware Mensch um 20:00, 21:00 und 22:00 Uhr

Ensemble Helga Lauenstein, Matthias Buss, Jonas Vietzke. Regie Tuğsal Moğul.
Dramaturgie
Lena Kußmann. Bühne & Kostüm Maren Geers. Licht Alexander Tripitsis. 

93 Prozent Sauerstoff, Kohlenstoff und Wasserstoff. Der Rest Elemente wie Stickstoff, Kalzium oder Phosphor. Ein wenig Magnesium, Eisen und Kupfer, ein paar Spurenelemente. Peanuts. Ein Mensch.

Große Träume vom großen Geld, große Schritte von der Reproduktionsmedizin zum Designerbaby, von Körperbehandlung zur Optimierung, von der Organspende zum Organhandel – der Marktplatz ist eröffnet: Nieren, Eizellen, Schwangerschaften, Leihmütter, Körperteile, Versicherungen, wie hoch ist der Preis für unsere Gesundheit, für unser Aussehen, unsere Nachkommen, unser Glück? Und was sind wir bereit zu zahlen? Und sind Sie eigentlich Mitglied in einem Fitnessstudio?

In einem körperbetonten Theaterabend begeben sich Arzt und Regisseur Tuğsal Moğul (»Lassen Sie mich durch, ich bin Arzt«) und das Ensemble des THEATERs an der GLOCKSEE auf eine medizinische Spurensuche nach dem Wert des Menschen.

www.theater-an-der-glocksee.de

Compagnie Fredeweß

Bach im Basemant (Foto: © Christian Burkert)

Bach im Basemant
(Foto: © Christian Burkert)

Bach im Basement
Mobiles Tanzstück von Hans Fredeweß und Natascha Hahn mit Musik von Johann Sebastian Bach

Im Bauch der ehemaligen Wurstfabrik Ahrberg begegnen die Zuschauer architektonischen und auf Bildern gebannten Zeugnissen der bewegten Vergangenheit des sanierten Fabrikgeländes. Zu live interpretierter Musik und vor der kontrastreichen optisch-akustischen Kulisse aus Schönheit und Hässlichkeit, Profanem und Sakralem bewegen sich die Tänzerinnen und Tänzer in der zeitgenössischen Tanzsprache der Compagnie.

Choreografie: Hans Fredeweß und Natascha Hahn
Tanz: Natascha Hahn und Gäste

www.compagnie-fredewess.de

weitere Informationen: www.langenachtdertheater-hannover.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.