Jan Off – Das erbarmungswürdige Dasein des Schriftschaffenden

Solo-Show des literarischen Bulldozers der Nation. Support: Christian Friedrich Sölter

Jan Off

Jan Off

ZEIT: Donnerstag, 28.03.2013, Einlass 19:00 Uhr / Beginn 20:00 Uhr
ORT: Kulturzentrum – Warenannahme
EINTRITT: VVK: 6,- Euro / AK: 8,- Euro / ermäßigt: 6,- Euro

Jan Off hat schon so ziemlich alles gemacht: Lachs und Kaviar mit seinen Füßen gegessen, H-Milch aus dem Schnürrschuh getrunken, summa summarum von Romanen über Hörbucher und Kurzgeschichten-Sammlungen über zwanzig Werke veröffentlicht, unermüdlich lesend unzählige große und kleine Theater, Kulturhäuser, Clubs und Kaschemmen besungen, und nicht zuletzt ist er bereits im Jahre 2001 Deutscher Poetry Slam-Meister geworden. Kurz: Ohne Wenn und Aber gehört Off zu den ungeschlagenen Urgesteinen der Underground-Literatur-Szene dieser Republik und ihren begnadetsten Geschichtenerzählern.

In seinem Solo-Programm “Das erbarmungswürdige Dasein des Schriftschaffenden” greift der “literarische Bulldozer der Nation” (taz) schultertief bis zum Anschlag in den unergründlichen Fundus seines literarischen Schaffens und präsentiert einen ungeschminkt deftigen Einblick in sein literarisches Universum zwischen Alltagswahn und Frohsinn, geschmeidigen Nothaltebucht-Dialogen, philosophischen (Bühnen-)Weisheiten und knabenzarter Bauschlosser-Romantik. Selbstbewusst und vollkommen angstfrei öffnet der Verfasser so großartiger Standardwerke wie “Getrockneter Samen im Haar Eurer Mütter” (1997), “Vorkriegsjugend” (2003) und “Happy Endstadium” (2012) dabei sein durch und durch geledertes Vortrags-Herz und entführt seine Gäste tief in die Abgründe und Unwägbarkeiten des schrifstellerischen Daseins zwischen wohlverdientem Ingeborg-Bachmann-Preis, tagtäglicher Groupie-Jonglage und allabendlichem Kranwasser und Brot. Humorvoll, bissig, abgründig und dabei immer zutiefst selbst- und szenekritisch. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Unter der sturmgegerbten Augenklappe, versteht sich…

Als Support steigt der hannoversche Autor und Überholspurpirat Christian Friedrich Sölter in den Dichtungsring und beweist wortmächtig einmal mehr, wo das dichtende Punk-Peterchen seinen Beobachtungs-Most holt: mitten im Herzen der starken Männer.

Eine Veranstaltung präsentiert von “Macht Worte! – der hannoversche Poetry Slam”.

Faust e.V.
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover
www.kulturzentrum-faust.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.