Das Buch meines Lebens – Gesprächsrunde zu Biografiearbeit

In der Reihe "Informationen am Mittwoch" des Kommunalen Seniorenservice Hannover, Veranstaltungszentrum, Ihmepassage 5 (Eingang über Blumenauer Straße), geht es am 6. März um 15:30 Uhr um Biografiearbeit, also die Beschäftigung mit der eigenen Geschichte und deren Veröffentlichung.

Der Biografie-Markt boomt. Nicht nur Stars und Sternchen, auch immer mehr unbekannte BürgerInnen bringen Bücher über den persönlichen Lebensweg heraus, erzählen oder lassen erzählen.

Dem eigenen Werdegang nachspüren, persönliche Erinnerungen an die EnkelInnen weitergeben oder als ZeitzeugIn Geschichte lebendig begreifbar machen: Die Motive für Biografiearbeit sind vielschichtig. Was bedeutet es, die Lebensgeschichte schreibend zu erzählen? Und wie authentisch kann der Rückblick überhaupt sein? Welche Hürden und Tücken tauchen auf, wenn nach dem roten Faden gesucht wird? Wo können Memoiren veröffentlicht werden, worauf ist zu achten?

Nach einer Einführung in das Thema ist die Runde offen für Beiträge und Fragen der Gäste an die Experten Prof. Dr. Andreas W. Böttger vom arpos institut und Wolfgang Müller-Judex, Autor und Zeitzeuge an Schulen. Es moderiert die Journalistin Sonja Steiner

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung ist um etwa 17:30 Uhr beendet.

Informationen unter der Telefonnummer 168-4 51 95.

Pressemitteilung: Stadt Hannover


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.