Limmerstraßengeschichten

Günter Müller

Günter Müller

ImRahmen der Fotoausstellung „Linden – Ein Stadt-Teil im Wandel“ der Initiative Lebensraum Linden in den Räumen des Bildungsvereins, Viktoriastr. 1 (Linden-Nord) wird der Autor Günter Müller am 17. März um 11 Uhr Limmerstraßengeschichten lesen – zunächst aus seinem Buch „Unvollständige Rückkehr an vergangene Orte“, danach aus seinem neuen Erzählprojekt „Linden lokal“.

Die Erzählung „Der Trailer in Australien und ich in Linden“ aus der „Unvollständigen Rückkehr“ spielt in den 1950er Jahren auf der Limmerstraße. Der Text „Von Lindener Menschen & Leuten, von Onkeln, Tanten & Türken…“ aus „Linden lokal“ ist eine gemeinsame Auseinandersetzung mit dem alten und dem neuen Linden. Darin geht es zum einen um die alte und die neue Limmerstraße, aber auch darum, wie es früher war mit den vielen „Onkeln und Tanten“, die jeder Lindener Butjer hatte, und wohin sich das verändert hat, sowie um die Frage, ob Onkel Ahmets Kiosk tatsächlich eine Fortsetzung von Tante Emmas Laden ist.

Dieca. 45-minütige Lesung, an die sich eine Gesprächsrunde anschließen kann, ist die erste öffentliche Zusammenarbeit von „Lebensraum Linden“ mit dem neugegründeten "Netzwerk Archive Linden-Limmer e.V.“. Die Veranstaltung wird vom Verband „Haus & Grundeigentum Hannover“ gefördert. Der Eintritt ist frei.

Ort: Bildungsverein, Viktoriastr. 1, Foyer
Datum: Sonntag, 17. März
Beginn: 11.00 Uhr


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.