Geschichten aus der Lindener Geschichte Heft 2 jetzt erhältlich

Ein Ruf und seine Herkunft
Die Herausbildung der Lindener Andersartigkeit
– Seite 5
Linden – ein Arbeiterlied
Die Entwicklung Lindens
zum Industriestandort und Arbeiterstadtteil
– Seite 7
Sich mit der Geschichte des eigenen Gemeinwesens auseinandersetzen
25 Jahre Stadtteilarchiv im
– Seite 57
Klassiker über Linden wieder erhältlich
Walter Buschmann:
Linden. Geschichte einer Industriestadt im 19. Jahrhundert
– Seite 64
Das Lindener Stadtwappen
– Seite 67
Der Zeitzeuge
Lindemann stokelt durch Linden … und findet Satiren und Legenden
– Seite 68

Die Fabrik
von Gerrit Engelke

Düster, breit, kahl und eckig
Liegt im armen Vorort die Fabrik.
Zuckend schwillt, schrill und brutal
Aus den Toren Maschinen-Musik.

Schlot und Rohr und Schlot und Schlot,
Heißdurchkochtes Turmgestein,
Speien dickes Qualmgewölk
Ueber traurigstarre Häuser, Straßenkot.

Tausend Mann, Schicht um Schicht,
Saugt die laute Arbeits-Hölle auf.
Zwingt sie all in harte Pflicht
Stunde um Stunde.

Bis der Pfiff heiser gellt:
Aus offnem Tore strömen dann
Mädchen, Frauen, Mann und Mann –
Blasses Volk – müde – verquält –

Schläft der Ort -: glüh und grell
Schreit aus hundert Fenstern Licht!
Kraftgesumm, Rädersausen, Qualm durchbricht
Roh und dumpf die Nacht –

Tag und Nacht: Lärm und Dampf,
Immer Arbeit, immer Kampf:
Unerbittlich schröpft das Moloch-Haus
Stahl und Mensch um Menschen aus.

Autoren: Hans-Jörg Hennecke, Jonny Peter und Ralf Schunk

Herausgeber: Otto Brenner Akademie – Treffpunkt der Generationen e.V.in Kooperation mit Landeshauptstadt Hannover Bereich Stadtteilkulturarbeit im Fachbereich Bildung und Qualifizierung

Für 4,00 Euro erhältlich bei:

oder Online unter www.limetrees.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.