Ferienabschlussfest des Lindener Sommerferienprogramms

Das Lindener Sommerferienprogramm – ein Gemeinschaftsprojekt des Spielhaus des Caritasverband, des DOMINO der Kirchengemeinde Linden-Nord und der GFA – Gesellschaft zur Förderung Ausländischer Jugendlicher e.V.) nähert sich dem Ende.

Am Mittwoch, 04.08.2010 von 15:00 – 18:00 Uhr feiern wir am Spielhaus, Walter-Ballhause-Str.12 unser Ferienabschlussfest 

Wie seit vielen Jahren haben mehr als 100 Kinder und Jugendliche verschiedenster Nationalitäten aus diesen 3 Einrichtungen gemeinsam den Sommer verbracht.Die ganzen Ferien gab es von montags bis freitags ein Programm mit Ausflügen und Aktionen in und um Hannover herum: Ihmeschifffahrt – Sommerrodelbahn Bodenwerder – Park der Sinne – Minigolf im Georgengarten – Steinhuder Meer – Wasserräder in Wennigsen – Schloß Marienburg – Fahrradtour – Rastiland – Klosterstollen Barsinghausen …, an  vielen Ausflügen haben auch teilgenommen.

Jeden Dienstag war Schwimmtag in verschiedenen Schwimmbädern, hier wurde fleißig schwimmen geübt, viele Kinder haben ihre Schwimmabzeichen gemacht, beim letzten Mal in Sarstedt konnten wir 11 Kindern zu Seepferdchen, Bronze und Silber gratulieren.

Ganz herzlich möchten wir uns bei den Unterstützern  bedanken, ohne die dieses Programmes nicht möglich gewesen wäre.

  • Landeshauptstadt Hannover
  • Sachgebiet Stiftungen
  • Fährmannsfest e.V.
  • Hannoversche Volksbank
  • Nord/LB

Ein bißchen wehmütig macht uns alle, dass dies höchstwahrscheinlich der letzte gemeinsame Sommer in dieser umfangreichen und intensiven Form gewesen sein wird.

Der Caritasverband Hannover e.V. hat die angekündigten Kürzungsmaßnahmen im Spielhaus nicht zurückgenommen, also werden im nächsten Jahr viele MitarbeiterInnen und auch PraktikantInnen fehlen.Bereits in diesem Jahr konnten wir aufgrund zu hoher Nachfrage nicht immer alle interessierten Kinder zu verschiedenen Aktionen mitnehmen, 2011 werden wir  ein Programm nur noch für eine deutlich kleinere Anzahl von Kindern (und höchstwahrscheinlich auch nicht die ganzen 6 Wochen) machen können.

Die Kinder und Eltern können immer noch nicht richtig fassen, dass ihr  langjährig vertrauter Ansprechpartner, der Sozialpädagoge Matthias Wenzel bereits am nächsten Tag nicht mehr da ist.Die Kinder haben auf Ausflügen u.a. Kamillenblüten und Blumen gesammelt, die sie gegen kleine Spenden verkauft haben, um Geld für ihren Matthe zu sammeln. Das wollen sie ihm am Ende des Festes überreichen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.