Linke Linden-Limmer wählt neuen Vorstand

Wenn man über DIE LINKE spricht dann so, dass, wer immer da gerade zuhört, Lust bekommt mitzumachen

So lautet die Überschrift des Leitantrages der Partei in Linden-Limmer. Mehr als 50 Mitglieder nahmen am Mittwoch an der Mitgliederversammlung teil. Mit mehr als 140 Mitgliedern ist die Stadtteilgruppe in Hannover-Linden einer der größten im Westen der Republik.
Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Wahl eines neuen Vorstandes. Zuden neuen Vorsitzenden wurden Conny Jürgens und Frank Pharao gewählt. Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit soll die konkrete Interessensvertretung im Stadtteil sein.

„Neben den großen Themen wie Abschaffung von Hartz IV, Mindestlohn von 10 Euro, Abschaffung der Rente mit 67 und der Forderung nach keinen Auslandseinsätzen der Bundeswehr werden wir uns ganz konkret den Problemen im Stadtteil zuwenden“, so die neugewählte Vorsitzende Conny Jürgens, „ Wohnungsnot, Kita- und Krippenplätze, Kinderarmut und die Schulsituation werden Thema sein.

„Querelen und Selbstzerfleischung sind nicht unser Ding“, sagt Frank Pharao, „wir werden jetzt aktuell für den Wiedereinzug der Linken in denniedersächsischen Landtag kämpfen. Ein Politikwechsel, die Abwahl von Schwarz-gelb und das Verhindern einer großen Koalition ist nur mit der Linken möglich.“

In den kommenden Wochen wird die Linke in Linden-Limmer mit Informationsständen, Verteilaktionen auf ihre Forderungen aufmerksam machen In den Vorstand wurden außerdem gewählt: Marion Wolf, Pia, Fiedler, Birgit Hoffmann, Manfred Wettler, Jürgen Niemann und Dietmar Kroll.

www.die-linke-linden.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.