Linden-Süd: Polizei fahndet nach Räuber

Gestern Abend ist ein 60-jähriger Taxifahrer in der Wunstorfer Wohnung seines Fahrgastes (23 Jahre alt) niedergeschlagen und ausgeraubtworden. Ein weiterer Überfall auf einen Taxifahrer (64 Jahre alt) hat sich heute Morgen an der Roesebeckstraße ereignet – auch in diesem Fall gilt der 23-Jährige als Tatverdächtiger.

Nach bisherigen Erkenntnissen war der 23-Jährige am Donnerstagabend gegen 18:30 Uhr am Taxenhalteplatz "Herrenhäuser Kirchweg" (Nordstadt) in den Wagen des 60-Jährigen gestiegen. Nach einigen Zwischenstopps endete die Fahrt letztlich in Wunstorf, wo der junge Mann den Taxifahrer bat, ihn noch mit in seine Wohnung zu begleiten. Kaum dort angekommen, verlangte der 23-Jährige Geld und attackierte den 60-Jährigen mit einem Schraubenschlüssel. Es kam zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern, wobei der 60-Jährige aus der Wohnung flüchten konnte. Wenig später stellte er das Fehlen seiner Geldbörse fest. Die alarmierten Beamten konnten den Beschuldigten nicht mehr in seiner Wohnung antreffen. Eine sofortige Fahndung verlief bislang ohne Erfolg. Der 23-Jährige steht darüber hinaus auch im Verdacht, heute Morgen einen weiteren Taxifahrer (64 Jahre alt) an der Roesebeckstraße (Linden-Süd) überfallen zu haben und mit dessen Geldbörse geflüchtet zu sein. Gegen 06:00 Uhr war der mutmaßliche Räuber an der Taxenhaltestelle "Jahnplatz"in den Wagen des 64-Jährigen gestiegen, um sich zu einer Klinik fahren zu lassen – eigenen Angaben zufolge um seine verletzte Hand verarzten zulassen. An der Klinik an der Roesebeckstraße angekommen, packte der junge Mann nach dem Aussteigen den Fahrer durch die geöffnete Tür an derJacke, bedrohte ihn verbal, griff sich die im Seitenfach liegende Geldbörse und flüchtete mit der Beute in Richtung Ihme. Gegen den Beschuldigten wird nun in beiden Fällen wegen Raubes ermittelt, die Fahndung nach dem 23-Jährigen läuft. / st, schie


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.