Vorstellung des Buchprojektes: AG Viktoriastraße – „Geschichte(n) aus Linden“

Am 20.7.2012um 18 Uhr im Bildungsverein, Viktoriastraße 1

Nachzwei Jahren recherchieren, sammeln und diskutieren in der AGViktoriastraße werden die Ergebnisse in dem Buch „Geschichte(n)aus der Viktoriastraße"vorgezeigt. Auf über 200 Seiten werden die Anfangszeit der Straßeaus den 1850/60er Jahren und die Sanierungs­geschichte aus den1970/80er Jahren beschrieben.

Buch über die Viktoriastraße

DenHauptteil des Buches machen aber die Geschichte der Häuser und ihrerBewohnerInnen aus. Soweit vorhanden, werden Haus für Haus Fotosgezeigt und Geschichten vorgestellt, über einige Häuser fastzwanzig Seiten. Dabei wird an eine ehemalige Sauerkrautfabrik, einigeGaststätten und ehemalige Handwerksbetriebe und Geschäfte erinnert.Insgesamt ist ein reich bebildertes Buch zustande gekommen, das auchdie Veränderungen einer der ältesten und interessantesten StraßenLindens aufzeigt.

Beteiligtwaren an dem Projekt ca. zwanzig Personen, jetzige und ehemaligeBewohnerInnen. Aus Archivunterlagen und Pressearchiven konntenArtikel beigesteuert werden. Aus dem Archiv der BürgerinitiativeLinden-Nord kommen bisher nicht veröffentlichte Interviews aus1970er Jahren mit damaligen BewohnerInnen hinzu. Den Hauptbeitragleisteten aber Bewohnerinnen aus der Straße selbst, die mal mehroder weniger subjektiv die Straße und ihr Leben in der Straßebeschreiben.

DieVeröffentlichung der jetzigen Ergebnisse stellt nicht den Abschlussdes Projektes dar.

DasBuch wird am Freitag, den 20.7.2012 um 18 Uhr im Bildungsverein inder Viktoriastraße 1 vorgestellt. Es kostet 12 Euro, ist dort an demAbend und ansonsten bei den Herausgebern und OttoBrenner Akademie sowie in der Lindener Buchhandlung undvoraussichtlich im Fleischerfachgeschäft Gothe erhältlich.

Finanziellgefördert wird das Buch vom Linden-Limmer, derLindenLimmerStiftung und der Karin André Stiftung.

 


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.