VHS: „Dancing via Skype“ – der etwas andere Englischunterricht im Freizeitheim Linden

InLinden ist alles ein wenig anders. Das wissen überzeugte Linden-Fans schon lange. Außergewöhnlich, würden sie ihren Stadtteil beschreiben, bunt, kulturübergreifend, offen für Neues. Hier ist es ganz normal, wennman im vor einem Computer tanzt und polnische Gruppentänze mittels einer Skype-Konferenz mit Bialystok/Polen lernt – und das Ganze auf Englisch.

Interessierte sind eingeladen, die Methode des kreativen Englischlernens zu erleben bei "Dancing via Skype" am Mittwoch, 14. März, 18:30 Uhr, im Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4.

Kreativ Englisch zu lernen und zugleich die europäischen Nachbarn besser kennen zu lernen, ist das Ziel, dem sich das "Trans-Acting-Projekt" der Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (VHS), Programmbereich International, und das Freizeitheim Linden verschrieben haben. "Trans-Acting" heißt soviel wie "umsetzen". Genau darum geht es: Anstatt im normalen Frontal-Englisch-Kursus zu büffeln, wird beim gemeinsamen aktiven Tun gelernt. In verschiedenen Workshops wird gesungen, getanzt, gemalt, gekocht oder Theater gespielt – immer auf Englisch, ohne Stift und Buch.

Im Rahmen eines EU-Projektes kooperieren die VHS und das Freizeitheim Linden mit fünf Partnern aus Italien, der Türkei, Norwegen und Polen. In diesen Ländern werden ebenfalls Workshops angeboten – natürlich auf Englisch. Bei insgesamt fünf internationalen Treffen lernen sich die Lernenden beikreativen Aktionen kennen: Mehr als 35 Workshops, Kurse und internationaleBegegnungen mit über 400 TeilnehmerInnen aus Hannover haben mittlerweile in diesem Rahmen stattgefunden. 

Der etwas andere Englischunterricht wird im Freizeitheim Linden in Zusammenarbeit mit derVHS bereits seit Jahren mit dem Sprachabend "Fourth Tuesday" angeboten.Das Projekt "Trans-Acting" geht noch einen Schritt weiter und bringt nicht nur in Hannover Menschen zusammen, die Spaß daran haben, die englische Sprache in einem Sprachkurs mit anschließendem Kreativteil zu erlernen. "Trans-Acting" macht den Sprung in die Praxis, indem es die SprachkursteilnehmerInnen aus den europäischen Partnerländern Deutschland, Polen, Italien, Norwegen und der Türkei bei Treffen in den jeweiligen Ländern zusammenbringt, bei denen gemeinsam gesungen, getanzt, gekocht wird, oder was immer zuvor auf Englisch, oft per Skype-Konferenz mit den Partnern, geprobt wurde.

Die Fahrten in die Länder werden von der EU gefördert, es kommt ein geringer Eigenanteil auf dieTeilnehmerInnen zu, der je nach Reiseland ein wenig variiert. 

ImMärz geht es nach Bialystok/Polen. Aber dafür müssen die TeilnehmerInnen erst einmal die polnischen Gruppentänze erlernen, die ihnen ihre Trans-Acting-Partner in Bialystok über die Skype-Konferenz beizubringen versuchen. Die TeilnehmerInnen aus Hannover revanchieren sich mit eigenen Gruppentänzen, die es in Polen zu erlernen gilt. Und das alles auf Englisch, mit sämtlichen kleinen, feinen Schwierigkeiten, die das leicht zeitversetzte Skypen und die Unterhaltungen auf Englisch mit sich bringen. 

Mehr Informationen gibt es bei Chris Ostermann vom Freizeitheim Linden unter der Telefonnummer 168 – 4 48 95.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.