Ein Förderverein für das Seniorenzentrum Ihme-Ufer!

Mit diesem Schreiben möchte ich Ihnen heute meine Idee von der Gründung eines Fördervereins für das Seniorenzentrum Ihme-Ufer vorstellen.

Als Angehörige – meine Mutter lebt seit zwei Jahren im oben genannten Haus – bin ich dankbar, dass sie hier von kompetenten Pflegefachkräften in ihrem Alltag gut begleitet wird. Doch hin und wieder schleicht sich auch ein Gefühl-von schlechtem Gewissen ein: Wäre es nicht besser, sie würde Zuhause in familiärer Umgebung liebevoll von ihren Kindern gepflegt? Für mich und meine Familie war die Entscheidung klar. Wir können das aus den verschiedensten Gründen nicht leisten! Und in Gesprächen mit anderen Angehörigen von Bewohnern/innen des Hauses stellte sich ähnliches heraus. Es liegt mir jedoch am Herzen, dazu beizutragen, dass es den Menschen im Seniorenzentrum weiterhin so gut geht wie bisher und noch besser.

Aus den Medien oder auch aus persönlicher Betroffenheit erfahren wir immer wieder, wie schwierig die Rahmenbedingungen für eine gute Betreuung und Pflege für die Alten in unserer Gesellschaft sind. Ein Förderverein für das Seniorenzentrum Ihme-Ufer könnte hier Zeichen setzen und sich für die Interessen von Bewohnern/innen stark machen. Er kann einerseits nach innen wirken und z.B. zum gesteigerten Wohlbefinden der Menschen in dieser Gemeinschaft beitragen. So könnten Anschaffungen im Großen (Instandsetzungen und Verschönerungen von Innen- u. Außenbereichen) und im Kleinen (persönliche Wünsche einzelner Bewohner/innen) gefördert werden. Die Ausweitung der Teilhabe an Gemeinschaft, Kunst und Kultur durch die Förderung von Veranstaltungen, Besuchsangeboten und Ausflügen wäre ebenfalls möglich. Andererseits kann ein Förderverein auch nach außen wirken und Impulse setzen, wenn es z.B. um Missstände und Verbesserungen in unserem Pflegesystem geht. Getragen werden sollte der Verein möglichst von interessierten Angehörigen mit Unterstützung der Leitung des Hauses (an dieser Stelle "Vielen Dank für die Versendung dieses Schreibens!"), von ehrenamtlichen Mitarbeitern/innen des Hauses sowie von ortsansässigen Unternehmen und Politikern/innen, die sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst sind.

Es gibt sicherlich noch viele weitere Ideen, Gedanken und Wünsche, die Ihnen jetzt einfallen.

Lassen Sie uns doch gemeinsam darüber sprechen! Gern würde ich Sie deshalb am Dienstag, den 13. März 2012, ab 18.00 Uhr ins Seniorenzentrum Ihme-Ufer, Ottenstr. 10, Hannover-Linden zu einem 1. Gespräch über die mögliche Gründung eines Fördervereins einladen.

Christane Brettschneider

Seniorenzentrum Ihme-Ufer
Ottenstraße 10
30451 Hannover
Telefon (05 11) 92 89 – 0
Telefax (05 11) 92 89 – 259
http://awo-wup.de/232.0.html


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.