Zwei Mädchen bei Küchenbrand verletzt

Gegen 17:30 Uhr ist es am Freitag in der Küche einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Rosebeckstraße zu einem Brand gekommen. Zwei Mädchen (zwei und zwölf Jahre alt) haben sich dabei verletzt und sind zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gekommen.

Nach ersten Angaben der 33-jährigen Mutter hatte ihre ältere Tochter während sie beim Einkaufen war offensichtlich einen Topf mit Fett erhitzt. Anschließend spielte die Zwölfjährige mit ihrer kleinen Schwester in einem anderen Zimmer und vergaß darüber den Topf. Wenig später bemerkte das Mädchen Qualm, entdeckte dann den brennenden Topf und versuchte das Feuer mit Wasser zu löschen. Zeitgleich hörte eine Nachbarin die Signaltöne der Feuermelder im Hausflur und wurde beim Nachsehen auf den Brand in der Wohnung im zweiten Obergeschoss aufmerksam. Die 42-Jährige brachte die Kinder in Sicherheit und bat eine Nachbarin die zuverständigen. Beide Mädchen kamen zur medizinischen Versorgung, mit Verdacht auf Rauchgasintoxikationen in ein Krankenhaus. Die Zwöfjährige zog sich bei ihren Löschversuchen zusätzlich noch Brandverletzungen an einem Arm und einem Fuß zu. Die Ermittler des Zentralen Kriminaldiensteswerden den Brandort, der sich nach ersten Informationen auf die Küche der Wohnung beschränkt, in der kommenden Woche untersuchen. /st


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.