Rat und Stadtbezirksrat ehren Hiltrud Grote

Der Fuß- und Radweg, der von der Straße Am Lindener Berge in südöstliche Richtung abzweigt, bis zur Kirchstraße undab hier über das südliche Teilstück der Kirchstraße bis zum Thöneweg führt, wird auf Grund einer Initiative des Stadtbezirksrat Linden-Limmerkünftig Hiltrud-Grote-Weg heißen. Am 06. Oktober 2011 hat der Rat der Stadt die Umbenennung offiziell beschlossen.

Hiltrud Grote lebte seit 1964 im Stadtteil Limmer. In den siebziger und achtziger Jahren war sie Mitglied bzw. Vorsitzende des Schulelternrates der und hat sich im Rahmen von Elternarbeit,unter anderem durch die Leitung von Seminaren für die Elternvertretungen, aktiv für die Belange dieser Schule eingesetzt. Man kann Hiltrud Grote als Vorkämpferin der Gesamtschulbewegung in Hannover bezeichnen. Von 1974 bis 1981 war Hiltrud Grote Sprecherin der inder Gemeinnützigen Gesellschaft Gesamtschule Niedersachsen und hat auchim Bundesvorstand der Gesamtschulen mitgewirkt. Hiltrud Grote, die dem Stadtbezirksrat Linden-Limmer seit seiner Gründung im Jahr 1981 angehörte, war – in der Nachfolge von Werner Strohmeier – die erste Bezirksbürgermeisterin Hannovers und leitete in dieser Funktion den Stadtbezirksrat Linden-Limmer vom 27. Januar 1988 bis zum 18. November 1996. Hiltrud Grote verstarb am 03.Oktober 2010 im Alter von 73 Jahren. Die Fuß- und Radwegverbindung soll nach ihr benannt werden, um an ihr Wirken zu erinnern.

Der Stadtbezirksrat Linden-Limmer hat die Legendenschilder finanziert.

Die AWO Kita im wird ebenfalls in Kita Hiltrud-Grote-Weg umbenannt und bekommt die neue Anschrift Hiltrud-Grote-Weg 5. Der gegenüber liegende Spielpark Linden hat zukünftig die Adresse Hiltrud-Grote-Weg 6.

Die offizielle Benennung wird Oberbürgermeister Stephan Weil am Dienstag, dem 17. Januar 2012, 11.00 Uhrvornehmen. Treffpunkt: Kirchstraße in Richtung IGS Linden


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.