Symbol Faust

Aus für das Kulturzentrum Faust in Linden?

Der markante Schornstein auf dem Faustgelände
Der markante Schornstein auf dem Faustgelände
Eine ungewöhnliche Konstellation von Ratspolitikern stellt die Arbeit des Kulturzentrums in Hannover Linden infrage. „SPD, FDP und LINKE im Rat der Stadt Hannover sind offenbar bereit, das Kulturzentrum dem Rotstift zu opfern“, so Frank Pharao, Vorsitzender der LINKEN in Linden, „anders sind die Äußerungen der Ratsmitglieder Engelke (FDP), Gunda Pollock-Jabbi (Linke) und Belgin Zaman (SPD) in der Neuen Presse nicht zu deuten.

DIE LINKE Linden-Limmer fordert von der Stadt Hannover umgehend eine langfristige Bestandsgarantie für das Kulturzentrum Faust. „Der OB ist jetzt gefordert, diese gegenüber Faust abzugeben. Die Lindener Bevölkerung hat es nämlich satt, dass ständig eine neue Sau durch das Dorf getrieben wird wo Schließungen von wichtigen Einrichtungen in Linden-Limmer durch die Blume angekünduigt werden. Sollten sich die Äußerungen der Kulturpolitiker konkretisieren, dann brennt sicherlich nicht nur im Stadtteil Linden die Luft“ so Pharao weiter.

Sollte es tatsächlich zu einer Schließung des Kulturzentrums kommen, dann können sich die Stadt Hannover und ihre Ratspolitiker mit Sicherheit auf einen heißen Herbst vorbereiten.

Bezüglich ihrer eigenen Partei der LINKEN gehen die Lindener GenossInnen davon aus, dass die Ratsfraktion der LINKEN umgehend erklärt, dass sie Kürzungen von Mitteln oder gar eine Schließung des Kulturzentrums Faust ablehnt.

DIE LINKE Linden-Limmer
Frank Pharao, Vorsitzender


Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Ja, bitte, Butter bei die Fische! Muss man denn um alles Angst haben? Selbst um die Sachen, die funktionieren?

    Antworten

  2. Das Faust gehört dazu wie die Butter auf´s Brot. Das ist ein ganz toller Ort und nicht mehr wegzudenken. Diese Regierung stelle ich langsam in Frage!

    Antworten

  3. Leute, ernsthaft: das der ganze Komplex zig mal kurz vor der Insolvenz stand und auch schon insolvent war liegt nicht gerade daran, dass dort gute Kulturarbeit groß geschrieben wird. Da wird schlicht und ergreifend ein liebloses Programm zusammengeschustert und mit dem wenigen was es dann einspielt auch noch schlecht gewirtschaftet. Und nicht im Sinne von „Subkultur ist immer defizitär und MUSS subventioniert werden“, sondern eher im Sinne von „da könnte sooooo gutes Programm laufen, aber die Verantwortlichen vor Ort sind einfach Dilettanten“! Linden ohne Faust? Nein! Linden ohne eine solche Gurkentruppe, die da die Verantwortung trägt? Ja!

    Antworten

  4. Ich würde mich freuen wenn das nervige Ballermann Gegröle in den Straßen zwischen Limmerstr. und Faust von 02:00 – 07:00 endlich Geschichte ist, gibt halt auch Leute die müssen (unter der Woche…) oder auch Samstags arbeiten und früh aufstehen.

    Auch schön wenn man keine vollgekotzten Gehwege, bepisste Türen und Glasscherben mehr hat weil es wohl der Jugend von Heute einfach spaß macht Flaschen durch die Straßen zu werfen.

    Aber schade um die Faust, die Konzerte und Veranstaltungen. Die hat auch so ein teils dummes Publikum gar nicht verdient, vielleicht auch ein Grund warum sich die Politik nicht mehr einsetzen möchte?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.