Forum - Demokratie in Bewegung

GRIECHENLAND – Demokratie ein politisches System für die Reichen der Welt?

Forum - Demokratie in BewegungDie Reihe zur Zukunft der Demokratie, Freitag, den 27.06.2014, 19:00 Uhr in der Schwanenburg, Abendkasse 5 € (ermäßigt 2€)

Während auf der einen Seite die Rechte von Bürgerinnen und Bürgern gegenwärtig immer stärker ausgehöhlt werden (NSA, PRISM, Eurokrise, TTIP), entstehen auf der anderen Seite vielerorts neue Bürgerbewegungen. Menschen gehen auf die Straße, organisieren sich in Nachbarschaften und Gemeinden und probieren neue Formen von horizontaler Beteiligung, Konsens orientierter und direkter Demokratie.

Kann sich unser demokratisches System in diesem Spannungsverhältnis für mehr Partizipation und mehr Konsensentscheidungen öffnen? Oder bleibt die repräsentative Demokratie ein System der Einflussreichen? Darauf antwortet Prof. Dr. Georgios Mentis von der Universität Athen. Unser Gast vertritt die These, dass Demokratie von der Überwindung der Armut abhängig sei. Seine These kommt der Einschätzung des französischen Philosophen Jacques Rancière nahe, der Gleichheit für eine Voraussetzung für Politik und Demokratie hält. Demokratie sei im Sinne der Volksherrschaft, Herrschaft derer, die weder einen besonderen Anspruch auf ihre Ausübung noch eine spezifische Eignung dafür besitzen. Demgegenüber sehen wir die Realität der parlamentarischen Demokratie, die wie in Griechenland in einer fundamentalen Glaubwürdigkeitskrise steckt. Darüber werden wir mit Georgios Mentis diskutieren. Die Moderatoren sind: Sara Opitz/MA Politische Wissenschaften, Franziska Wolters/Masterstudentin Politische Wissenschaften, Dr. Gregor Kritidis/Dipl. Sozialwissenschaftler.

Prof. Dr. Georgios Mentis, Athen
Athens / Law School – University of Athens

Anmeldung:
KlausWindolph@t-online.de

Mehr Infos:
www.proterra-project-cooperation.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.