Kabeldiebe der Siloahbaustelle über Facebook ermittelt

Erneuter Fahndungserfolg für die über das soziale Netzwerk "Facebook". Die Beamten konnten mit Unterstützung der Nutzer der Internetplattform insgesamt sechs Diebstähle von Starkstromkabeln von einem Baustellengelände an der Roesebeckstraße (Linden-Süd) klären.

DieTatverdächtigen waren bisherigen Ermittlungen zufolge in der Zeit vom 14.03.2011 bis 01.04.2011 insgesamt sechsmal aus Richtung Stadionbrücke auf das umzäunte Baustellengelände gelangt. Dort entwendeten sie aus einem Baucontainer und von Baustromverteilern insgesamt 57 Starkstromkabel – insgesamt 1 140 Meter – im Gesamtwert von zirka 6 000 Euro (Wir haben darüber berichtet). Die Polizei veröffentlichte am 15. Juli 2011 Fotos der Männer aus einer Überwachungskamera, eines davon auch im sozialen Netzwerk "Facebook". Bereits am selben Abend gingen beider Polizei Ricklingen aufgrund dieses Bildes mehrere Anrufe ein, die Hinweise zur Identität von zwei Tatverdächtigen gaben. Die 21 und 23 Jahre alten Männer sind der Polizei bereits wegen Eigentumsdelikten bekannt. Durchsuchungen in ihren Wohnungen im Stadtteil Ricklingen führten nicht zum Auffinden von Diebesgut. Durch weitere Ermittlungen konnte nunmehr auch der dritte Tatverdächtige identifiziert werden. Der 22-jährige Komplize ist bislang wegen Betrugsdelikten aufgefallen. Gegendas Trio ermittelt die Polizei nun wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Bandendiebstahls./ schie, sw


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.