„Grüne Städte? Zeitreise 2030“ erhält Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission

UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014)

NachhaltigeEntwicklung funktioniert nur, wenn sich jeder für eine menschenwürdige Gesellschaft einsetzt. Die notwendigen Fähigkeiten dazu – etwa Teamfähigkeit oder interdisziplinäres Denken – vermittelt Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Wo kaufe ich Kleidung, ohne Ausbeutung inAsien oder Afrika zu unterstützen? Wie fördern wir wirtschaftlichen Fortschritt, ohne die Umwelt zu zerstören? Das sind nur zwei der Fragen,die Bildung für nachhaltige Entwicklung beantwortet. Mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014) haben sich die Staatender Vereinten Nationen verpflichtet, diese Art des Lernens in ihren Bildungssystemen zu verankern. Auf Grundlage eines einstimmigen Bundestagsbeschlusses koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Sie hat ein Nationalkomitee berufen und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine Dekade-Koordinierungsstelle eingerichtet.

Anforderungen an Dekade-Projekte

EineJury aus Experten entscheidet über die Auszeichnung der Bildungsprojekte. Voraussetzung ist die Ausrichtung der Arbeit an den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. So müssen Wissen und Kompetenzen aus mindestens zwei der drei Nachhaltigkeits-DimensionenWirtschaft, Soziales und Umwelt vermittelt werden. Außerdem wichtig: Die Projekte haben innovativen Charakter, wirken in die Breite und bemühen sich um die Zusammenarbeit mit anderen Projekten.

Auch Kommunen können sich bewerben 

AuchStädte, Gemeinden und Landkreise können eine Auszeichnung erhalten. Füraußergewöhnliches Engagement im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung erhalten sie die Auszeichnung als Stadt bzw. Kommune der UN-Dekade. Bislang tragen zwölf Kommunen in Deutschland diesen Titel. Nach zwei Jahren ist für Projekte und Kommunen eine Wiederbewerbung möglich.

Umrahmt wird die Urkundenvergabe am 22. Juni 2011 von denVeranstaltungen im Rahmen der Hochschultage SUSTAIN IT! Nachhaltigkeit +Klimaschutz in der Silberlaube an der Freien Universität Berlin.

Kontakt für Fragen zum Projekt:
Wissenschaftsladen Hannover e.V.
Thomas Meiseberg
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover
Telefon: 0511.2108710
Email: thomas.meiseberg@wissenschaftsladen-hannover.de
Online mehr zum Projekt: www.zeitreise-2030.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.