Normal in Linden

„Normal in Linden“ – Straßenfest in der Charlottenstraße

Normal in LindenMenschen mit und ohne Behinderung feiern am Freitag, 9. Mai 2014 ab 15.00 Uhr ein Straßenfest zum Thema Inklusion auf der Charlottenstraße 1, vor und im ehemaligen Teilhabezentrum Linden der Lebenshilfe Hannover. Bereits zum 4. Mal veranstaltet die Lebenshilfe einen Aktionstag mit Bühnenprogramm und Angeboten zum Mitmachen und hält Informationen für alle zur „inklusiven Stadtteilarbeit“ in Linden bereit. „Wir möchten einen Rahmen für gemeinsame Aktionen und Begegnungen schaffen, ganz normal!“ So beschreibt es Frau Lichtenberg, Leiterin des Treffpunkts in der Charlottenstraße.

Ab 15.00 Uhr erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielseitiges Bühnen- und Straßenprogramm mit Musik, Informationen und Darbietungen. Herr Bürgermeister Bernd Strauch wird als Schirmherr das Fest eröffnen. Weitere prominente Gäste aus Politik und Verwaltung sind eingeladen. Die Straße vor dem ehemaligen Teilhabezentrum ist für den Autoverkehr gesperrt. Stattdessen wird auf der Bühne zu sehen sein: Der Kindergarten und die Tanzgruppe aus den Weberhäusern der Lebenshilfe, der der Lebenshilfe – er bietet Musik zum Mitsingen, der Gospelchor Linden, die Musikklasse der IGS-Linden – mit Ausschnitten aus seinem Musical „Anders“, der Schulchor der Schule am , die „Macher von der Basis“, die Tanzoase und die Cover-Band „Glamazing“.

Auf der Straße ist wieder das Atelier „Charlotte“ mit einer Kunstaktion dabei sowie Clowns und Kinderschminken, Schokokuss-Wurfmaschine, Glücksrad, Hüpfburg für Kinder und viele weitere Aktionen für jede Altersgruppe. Es gibt Informationen zum Leistungsangebot der Lebenshilfe, zu dem kürzlich veröffentlichten „Aktionsplan“, zu barrierefreien Fahrzeugen und zu den noch vorhandenen „Stolpersteinen in Linden“. Die Initiative 60+ des ökologischen Verkehrsclubs VCD stellt einen Simulations-Anzug bereit, der Eindrücke über das Erleben im Alter vermittelt. Selbstverständlich wird es wieder an Kuchen und herzhaften Speisen, Kaffee, alkoholfreien Cocktails und anderen Getränken nicht mangeln. Unterstützt wird die Veranstaltung von Aktion Mensch, der verbandlichen, kirchlichen Jugendarbeit (BDKJ) und anderen Kooperationspartnern aus dem Stadtteil.

Normal in Linden“: Erstmalig präsentieren die Initiatoren den neuen Slogan für den Treffpunkt in der Charlottenstraße. „Wir begleiten Menschen mit Beeinträchtigung in ihrer eigenen Wohnung und in ihrem Alltag. Wir überlegen gemeinsame Aktionen für wohnungsnahe, kulturelle und bildende Angebote für Menschen in Linden. Besonders junge Menschen benötigen Begleitung auf dem Weg in die Selbstständigkeit“, berichtet Frau Lichtenberg aus ihren Erfahrungen.

Kontakt und Information: Das ehemalige Teilhabezentrum Linden der Lebenshilfe Hannover leistet dazu seit der Eröffnung am 26. November 2010 einen wesentlichen Beitrag und findet dabei viel Unterstützung von Ehrenamtlichen aus dem Stadtteil. Hier finden Menschen mit und ohne Behinderung Begleitung und Unterstützung durch das „Ambulant Betreute Wohnen“, „Sozialpädagogische Familienhilfe“, „Tagesstrukturierende Maßnahmen“ und dem „Mobilen Unterstützungsdienst“. Für Besucherinnen und Besucher ist der Treffpunkt „Normal in Linden“ am Samstag und Sonntag von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Ansprechpartnerin:
Ingrid Lichtenberg, Charlottenstraße 1, 30449 Hannover, Tel. (05 11) 2 13 38 79,
ingrid.lichtenberg@lebenshilfe-hannover.de
oder www.lebenshilfe-hannover.de.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.