Dachgeschossbrand verursacht Schaden von 500.000 Euro

Gestern Nachmittag gegen 17:00 Uhr ist es im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Eppersstraße (Limmer) zu einem Brand gekommen, bei dem mehrere Wohnungen zerstört worden sind. Nach polizeilichen Schätzungen beläuft sich der Schaden auf zirka 500.000 Euro. Verletzte hat es nicht gegeben.

Nach bisherigen Ermittlungen hatte ein zwölfjähriger Junge – er hatte sich in der Dachgeschosswohnung seiner aufgehalten – zunächst knisternde Geräusche bemerkt. Bei einer weiteren Nachschau vom Balkon der Wohnung entdeckte er Flammen im Dachbereich und alarmierte die Rettungskräfte. Bei deren Eintreffen stand der Dachstuhl des Hauses teilweise in Flammen. Das Feuer griff anschließend auf drei Wohnungenim zweiten Obergeschoss über. Insgesamt wurden zwei Dachgeschosswohnungen und drei Wohnungen im zweiten Obergeschoss des Hauses durch den Brand fast völlig zerstört. Die konnte dieFlammen nach mehreren Stunden löschen. Das gesamte Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar. Nach polizeilichen Schätzungen entstand ein Schaden von zirka 500.000 Euro. Ermittler haben den Brandort heute untersucht und gehen, vorbehaltlich einer abschließenden Begutachtung, von einem technischen Defekt an einer elektrischen Leitung in einer Zwischendecke als Brandursache aus. /hil,ste


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.