Kein Raum für Nazis

Keine Instrumentalisierung des Themas „sexueller Missbrauch“ durch Nazis

Kein Raum für NazisVortrag und Diskussion am Donnerstag, 15. Mai 2014 in der Zeit in der Zeit von 19 bis 21 Uhr

In den vergangenen Jahren beobachten wir verstärkt, dass Rechtsextreme das Thema des sexuellen Kindesmissbrauchs aufgreifen und für ihre Zwecke einsetzen. Ängste, Empörung und Hilflosigkeit angesichts Form und Ausmaß sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen werden ausgenutzt, und mit Demonstrationen vor Wohnungen von ehemaligen Sexualstraftätern wird eifrig Stimmung gemacht.

Darauf reagieren müssen vor allem Projekte, die sich mit dem Thema inhaltlich beschäftigen.

Wir wollen mit dieser Veranstaltung sensibilisieren und über Intentionen und Methoden der Rechtsextremen aufklären sowie eine Diskussion über geeignete Strategien gegen die Vereinnahmung des Themas „Sexualisierte Gewalt“ durch Rechtsextreme anregen.

Ort: üstra-Remise, Goethestr. 19 – 30169 Hannover – Stadtbahn Linie 10 Haltestelle Clevertor – Die Räume sind barrierefrei
Referentin: Dr. Esther Lehnert, Erziehungswissenschaftlerin, Mitarbeiterin der Amadeu Antonio Stiftung – Gender und Rechtsextremismus

Veranstalter ist der Verein Violetta Hannover e.V. in einer Kooperation mit der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

www.violetta-hannover.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.