Kinder bei der Vogelbeobachtung (Foto: NABU / P. dos Santos)

NAJU-Mitmachaktion – SCHULstunde der Gartenvögel

Kinder bei der Vogelbeobachtung (Foto: NABU / P. dos Santos)
Kinder bei der Vogelbeobachtung
(Foto: NABU / P. dos Santos)

NAJU Niedersachsen bietet Kindergruppen und Grundschulklassen Aktionspaket ‚SCHULstunde der Gartenvögel‘ an
Kostenloses Freiluftkonzert in ganz Niedersachsen vom 12. bis 16. Mai

Vom 12. bis 16. Mai 2014 ist es wieder soweit: Die Naturschutzjugend NAJU Niedersachsen ruft zur Teilnahme am niedersachsenweiten kostenlosen Freiluftkonzert auf. Bei der diesjährigen NABU-Mitmachaktion ‚Stunde der Gartenvögel‘ (9. bis 11. Mai) sollen auch möglichst viele Grundschulklassen und Kindergartengruppen, die auf dem Pausenhof oder im Park in der Nähe der Schule die Vögel zählen, mitmachen, wünscht sich die NAJU Niedersachsen.

Die NAJU Niedersachsen hat deshalb im Rahmen ihres Projekts „Max Meise macht blau- Das große Gartenvogel-Einmaleins an eurer Schule“ eigens die neue „SCHULstunde der Gartenvögel“ ins Leben gerufen. Da am Wochenende ja niemand in der Schule ist, um zu zählen, können Schulklassen in der Woche vom 12. bis zum 16. Mai eine Stunde lang die höchste Anzahl an beobachteten Vögeln in ihrer Umgebung notieren und dann melden. Einsendeschluss für alle Meldebögen ist der 19. Mai 2014 (Datum des Poststempels).

Dazu bietet die NAJU Niedersachsen interessierten Kindergruppen und Grundschulklassen ein SCHULstundenpaket mit einer umweltpädagogischen Begleitbroschüre für die Leiterin/Leiter bzw. Lehrerin/Lehrer sowie Teilnehmerfaltblättern, Zählhilfen und Postern in Gruppenstärke an. Die Begleitbroschüre ‚Stunde der Gartenvögel für Kinder‘ enthält Tipps und Tricks zur Vogelbeobachtung, zahlreiche Spiel- und Bastelanleitungen für eine Kinder-Garten-Rallye, Bestimmungskarten für die Gartenvögel und auch Informationen zum Lebensraum Garten.

Das SCHULstundenpaket ‚Stunde der Gartenvögel‘ fordern Sie bitte an per Fax: 0511 / 9 11 05 40 oder E-Mail: maxmeise@naju-niedersachsen.de oder Post an NAJU Niedersachsen, Stichwort: ‚SCHULstunde‘, Alleestr. 36, 30167 Hannover unter Nennung der Postadresse. Die Materialien und der Versand sind kostenfrei.

Gerade bei Kindern sind die Artenkenntnisse leider oft gering. Mit dem Projekt „Max Meise macht blau“ hat sich die NAJU Niedersachsen das Ziel gesetzt bis Juni 2015 über 100 Schulhöfe mit heimischen Sträuchern, Nistkästen und Futterstellen vogelfreundlicher zu gestalten. „Eine Schulstunde der Gartenvögel“ angelehnt an die Zählaktionen des NABU „Stunde der Garten- bzw. Wintervögel“ soll die Kinder motivieren sich mit den verschiedenen Vogelarten auf ihrem Schulhof auseinanderzusetzen und ihnen zeigen, dass auch ihr Beitrag wichtig für die Forschung ist.

Jede Grundschulklasse oder Kindergruppe, die sich anmeldet, bekommt zwei A2-Poster mit den 10 häufigsten Gartenvögeln für den Klassenraum, ein A3-Poster zur Stunde der Gartenvögel für die Klassenzimmertür, einen Klassensatz Teilnahmefaltblätter (25 Stück), acht Zählhilfen, ein Lehrerheft “ Die Gartenvogelrallye für Kinder“, einen Projektflyer „Max Meise macht blau“ sowie einen Klassensatz „Mein Vogelbüchlein für die Hosentasche“ zum Selbstfalten (solange vorrätig).

Und so wird es gemacht: Von einem ruhigen Plätzchen aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde entdeckt werden kann. Ein großer Spaß ist dies für und Großeltern mit ihren Kindern, denn die Sprösslinge gehen die Vogelbeobachtung nicht selten mit sportlichem Ehrgeiz an: Wer entdeckt als erster eine neue Art im Garten? Wer hat das Rätsel um den versteckten Sänger im Apfelbaum als erster gelöst? Ganz einfache Bestimmungshilfen hält der NABU im Internet unter www.stunde-der-gartenvoegel.de bereit. Die Beobachtungen können per Post, Telefon (kostenlose Rufnummer am 10. und 11. Mai 2014 von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157-115) oder einfach online auf der zuvor genannten Internetadresse gemeldet werden.

Das NAJU-Projekt „Max Meise macht blau- Das große Gartenvogel-Einmaleins an eurer Schule“ wird von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung gefördert.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.