Polizei beschlagnahmt 1.733 Beutel „Spice“

Gestern Nachmittag, gegen 19:15 Uhr, haben Beamte der Polizeiinspektion West bei einer Wohnungsdurchsuchung an der Wunstorfer Straße (Limmer) 1 567 Beutel der mutmaßlichen Droge „Spice“ beschlagnahmt. Sie haben einen 23-jährigen vorläufig festgenommen, er steht im Verdacht Verkäufer der psychoaktiven Substanz zu sein.

Im Rahmen einer zivilen Streifenfahrt bemerkten die Beamten, gegen 17:30 Uhr, zwei junge Männer (19 und 21) die an der Wohnanschrift des 23-Jährigen das Mehrfamilienhaus betraten.

Nach kurzer Zeit kamen sie in Begleitung des 23-Jährigen und eines 20-Jährigen, der eine Tüte bei sich trug, aus dem Haus und stiegen in ein Taxi. Zunächst ging die Fahrt in Richtung Innenstadt, ehe der 23-Jährige an der Stadtbahnhaltestelle „Wunstorfer Straße“ ausstieg.

Das Taxi setzte seine Fahrt mit den übrigen Insassen bis zum Kötnerholzweg (Linden-Nord) fort. Dort kontrollierten die Polizisten das Taxi und fanden in der zuvor genannten Tüte insgesamt 166 Beutel mit „Spice“. Eine nahezu zeitgleiche Kontrolle des 23-Jährigen verlief negativ. Bei einer anschließend richterlich angeordneten Durchsuchung seiner Wohnung beschlagnahmten die Beamten weitere 1 567 Beutel der Kräutermischung „Spice“ sowie Verarbeitungs- und Verpackungsmaterialien.

Den Tatvorwurf des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln bestritt er und wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Das beschlagnahmte „Spice“ wird in den kommenden Tagen durch das Landeskriminalamt Niedersachsen auf seine Inhaltsstoffe untersucht. Bei einem positiven Befund müssen sich die vier Tatverdächtigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. /pu, st

Pressemitteilung: Polizeidirektion Hannover


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.