DIE LINKE. Linden-Limmer nominiert ihre KandidatInnen zur Kommunalwahl

Am vergangenen Wochenende wählte die LINKE. Linden-Limmer ihre KandidatInnen für die Kommunalwahl 2011. Für die Region wurde gemeinsam mit den Linken der Calenberger Neustadt und Ricklingen der bisherige Regionsabgeordnete Stefan Müller (Platz 1) aus Linden, Susanne Bödeker (Platz 2) und Yüksel Toprakli (Platz 3), beide aus Ricklingen, als SpitzenkandidatInnen nominiert.

Für den Stadtrat in Hannover wurden der stellv. Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion DIE LINKE, Luk List (Platz 1), die Sprachwissenschaftlerin Sara Dejam (Platz 2) und die Reiseverkehrskauffrau Conny Jürgens (Platz 3) aufgestellt. Luk List setzte sich dabei in einer mit Spannung erwarteten Kandidatur um Platz 1gegen die Vorsitzende der LINKEN Linden-Limmer, Silke Kuiper, mit 20 zu4 Stimmen durch.

Inga Schmalz (Platz 1), Dirk Machentanz (Platz 2), Tania Ines Köhler (Platz 3) und Cornelius Heinke (Platz 4) belegen die Spitzenplätze der Liste für den Linden-Limmer.

Luk List und Stefan Müller erklärten einmütig, dass die Partei geschlossen zur Kommunalwahl antreten wird, nur so könne sie ihre Sitze im Regionsparlament, im Stadt- und Bezirksrat ausbauen. Nur durch das gemeinsame Handeln aller Parteimitglieder kann die Linke in Hannover ihre Politik gegen Hartz IV, für einen sofortigen Atomausstieg, gegen Krieg und Militarismus und für soziale Gerechtigkeit in Stadt und Regionerfolgreich führen, erklärten übereinstimmend Luk List und Stefan Müller.

„Mit 9 KandidatInnen für die Region, 8 KandidatInnen für den Stadtratund 24 KandidatInnen für den Bezirksrat Linden-Limmer ist die Linke gutaufgestellt. Von 41 KandidatInnen sind insgesamt 19 Frauen", so der Vorsitzende Oliver Klauke, „damit konnten wir den Frauenanteil bei den Kandidaturen auf fast 50 Prozent heben."

Wahlkampfschwerpunkte im Stadtteil sind u.a. die Themen: Erhalt der Bücherei im , die Situation von Schulen und Kitas, Abholzstopp am Calenberger Loch, die Verhinderung von Hochbahnsteigen auf der Limmerstraße, der beabsichtigte Bau der Limmer Monsterschleuse und die Situation des Ihmezentrums. „Soziale Gerechtigkeit – dafür wird die LINKE auch in den kommenden Jahren in den Parlamenten stehen", erklärte Inga Schmalz, designierte Fraktionsvorsitzende im Bezirksrat Linden-Limmer.

www.die-linke-linden-limmer.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.