„Wegweiser zu Stiftungen in Hannover“ komplett überarbeitet, bunt und vielfältig

Für mehr Transparenz in der Stiftungslandschaft steht der neue Wegweiser zu Stiftungen in Hannover. Die 184 Seiten starke Broschüre wurde im Büro des Oberbürgermeisters in Zusammenarbeit mit der Stiftungsinitiative Hannover erstellt und am heutigen Dienstag (21. Januar) vorgestellt. 132 Stiftungen und Stiftungsverwaltungen präsentieren sich bunt und vielfältig, darunter viele neu gegründete Stiftungen. Mehrere Fachartikel nehmen Stellung zu aktuellen Problemen von Stiftungen, wie beispielsweise die Verringerung von Fördermitteln angesichts niedriger Kapitalerträge. Projektträger finden im Wegweiser zahlreiche Tipps für eine erfolgreiche Antragstellung bei Stiftungen.

„Da sich die Mehrheit der Stiftungen regional engagiert, ist der neue Wegweiser ein wichtiges Instrument, um in Hannover bürgerschaftliches Engagement zu fördern und transparent zu machen“, begründet Oberbürgermeister Stefan Schostok die Neuauflage der Broschüre.

Die Stiftungsinitiative Hannover wurde 2001 ins Leben gerufen, um den Stiftungsgedanken in Hannover sowie die Kooperation und den Austausch von Stiftungen zu stärken. Bundesweit einzigartig wird das Netzwerk seitdem im Büro des Oberbürgermeisters koordiniert. 15 namhafte Stiftungen, beziehungsweise Stiftungsverwaltungen bilden den Koordinierungskreis der Initiative und organisieren Stiftungstage, Veranstaltungsreihen sowie Kooperationsprojekte.

Der Wegweiser zu Stiftungen kann kostenfrei im Bürgerbüro im Neuen Rathaus abgeholt werden. Ein Versand ist nicht möglich. Die Broschüre ist als pdf-Dokument im Internet unter www.stiftungen-hannover.de hinterlegt.

Mitglieder des Koordinierungskreises der Stiftungsinitiative Hannover:

Dr. Matthias Dreyer – Stiftung Niedersachsen, Dorothea Jäger – Bürgerstiftung Hannover, Anja Stanitzke – VolkswagenStiftung, Prof. Dr. Christoph Dahling-Sander – Hanns-Lilje-Stiftung, Anna Mohr – Klosterkammer Hannover, Sina Rabe – Deutsche Stiftung Weltbevölkerung, Dr. Martina Adam – Stiftung Zuversicht für Kinder, Elke Hlawatschek – TUI Stiftung, Anja Römisch – Stiftung Kulturregion Hannover, Dr. Sönke Burmeister – Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, Anne Zachow – Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, Dr. Sabine Schopp – Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung, Tania Rubenis – Sparda-Bank Hannover Stiftung, und Martina Fragge – Niedersächsische Sparkassenstiftung und VGH-Stiftung.

Für Nachfragen steht Ihnen Theda Minthe, Büro des Oberbürgermeisters, unter der Telefonnummer 168-46251 zur Verfügung, die das Projekt koordiniert hat.

Pressemitteilung: Stadt Hannover


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.