Musikbühne beim Fährmannsfest 2013

Fährmannsfest 2014: Das Programm füllt sich – Kultbands, Klassiker und Durchstarter

Musikbühne beim Fährmannsfest 2013
Musikbühne beim 2013

Traditionell vielfältig ist das Programm des Fährmannsfestes, das in diesem Jahr vom 1. bis 3. August in Hannover am Zusammenfluss von Leine und Ihme stattfindet. So konnte die eigentlich aufgelöste Punkrock-Kultband Die Schröders für einen Auftritt auf der Fährmannsinsel gewonnen werden, Folk-Pop bringen Torpus & The Art Directors auf die Musikbühne und das Damen-Quartett The Black Sheep wird mit Pop-Rock begeistern. Zu den neu bestätigten Bands gehören außerdem Freunde der Familie und Jared Cares. Bereits Klassiker sind der „Macht Worte!“-Open-Air-Poetry-Slam und die Hannoversche-Werkstätten-Band Die Eisbrecher auf der Kulturbühne. Für das Programm auf der Fährmannsinsel ist das Festivalticket für 18 Euro zuzüglich Gebühren an allen Vorverkaufsstellen und als eTicket unter www.faehrmannsfest.de erhältlich.

Außerdem sind fürs Fährmannsfest 2014 bereits fix:
The Intersphere, Dritte Wahl, Halfway Decent, Ducs

Preise für das Fährmannfest 2014
Festivalticket nur im Vorverkauf für 18 Euro zzgl. Gebühren
Freitag, 01.08., Einlass 16:00 Uhr, Beginn 16:30 Uhr
Samstag, 02.08., Einlass 14:30 Uhr, Beginn 15:30 Uhr
Sonntag, 03.08., Einlass 14:00 Uhr, Beginn 15:00 Uhr

Für die Kulturbühne und das Kinderfest auf der -Wiese an allen drei Tagen sowie für die Musikbühne am Sonntag ist der Eintritt traditionell frei.

Die SchrödersDie Schröders
Sensationell! Das gibt’s nur einmal, das kommt wohl so auch nie wieder. Fünf Jahre nach ihrer Auflösung kehren Die Schröders für wenige, ausgewählte Termine auf die Bühne zurück – und zu den Auserwählten gehört das Fährmannsfest! Das unverhoffte Wiedersehen könnte eine Punkrock-Show der nostalgischen Extraklasse werden. Der Legende nach vor 25 Jahren in einer Telefonzelle gegründet, zeichnen die Schröders für Klassiker wie „Lass uns schmutzig Liebe machen“, „Frau Schmidt“ oder „Das Leben ist kein Ponyhof“ verantwortlich. Keine Frage: Die Schröders sind eine der humorvollsten Punkrock-Bands aus deutschen Landen überhaupt.

Torpus & The Art DirectorsTorpus & The Art Directors
Norddeutsche Gelassenheit spiegelt sich bei Torpus & The Art Directors in warmem Folk-Pop wider, geprägt von Country-Einflüssen und mit fünfstimmigem Chorgesang, der so harmonisch klingt, dass es schon fast unverschämt ist. Instrumente wie Mandoline, Banjo, Harmonium, Trompete und Kontrabass kommen zum Einsatz. Mal erinnert das an Mumford & Sons und die Fleet Foxes, manchmal an Arcade Fire. Folglich klingt ihr Album „From Lost Home To Hope“ überhaupt nicht deutsch – aber irgendwie selbstverständlich gut.

The Black SheepThe Black Sheep
Vier Frauen, viel Power, volle Sympathie. The Black Sheep haben bereits in der Schulzeit Feuer gefangen und seitdem nichts an Bühnenerfahrung ausgelassen. Ihr zweites Album „Politics“ macht eingängig und extravagant deutlich: Wirklich guter Pop-Rock kommt nicht zwangsweise aus Schweden. Ihre musikalischen Ausflüge mit anderen Projekten in völlig andere Genres sorgen dabei für abwechslungsreiche Sounds und unterschiedlichste Emotionen.

Freunde der FamilieFreunde Der Familie
Das Quartett Freunde der Familie vereint deutsche Texte mit Gitarrenklängen zur Musik des Soul, Rap, Reggae und Pop. Das Projekt steht für entspannten Sound und einprägsame Melodien, gepaart mit deutschen Texten voller Wortspiele. Seit 2008 haben die Freunde der Familie bereits in zahlreichen Locations gespielt und ihre Message verbreitet – um ihre wachsenden Fangemeinde auch weiterhin mit Akustik, Soul & Rap zu begeistern.

Jared CaresJared Cares
Jared Cares schätzen die kleinen Momente. Das kann ein tanzendes Publikum, ein neuer Song oder der erste Schluck kühlen Biers nach einer Show sein. Das Ziel der vier Jungs aus Hannover ist es, die besten Songs zu schreiben – und das heißt kein Runterspielen von langweiligem Gedudel oder das Kopieren von Vorbildern der Szene, sondern etwas Spannendes und Interessantes zu schaffen. Ob das Melodic-, Pop-, Hardcore-, Emo- oder Was-auch-immer-Punkrock ist, ist letztendlich egal.

Macht Worte„Macht Worte!“-Open-Air-Poetry-Slam
Hannovers größte Live-Literaturveranstaltung „Macht Worte!“ zieht erneut ins Freie. Wie schon in den letzten fünf Jahren wird es auch diesmal einen Open-Air-Poetry-Slam auf der Kulturbühne des Fährmannsfestes geben. Bei der Dichterschlacht unter freiem Himmel kämpfen zehn Literaten aus ganz Deutschland mit selbstverfassten Texten um die Gunst die Publikums. Sie präsentieren in jeweils sieben Minuten Rap-Lyrik, Dada-Poesie, Kurzgeschichten und Blümchen-Prosa. Das Publikum darf Experten-Jury spielen und wählt den Slam-Champion des Fährmannsfest 2014.

Die EisbrecherDie Eisbrecher
Sie sind längst Tradition auf dem Fährmannsfest: Die Eisbrecher. Ein dumpfes Bass-Wummern dringt aus dem gut gedämmten Probenraum in den Hannoverschen Werkstätten, wenn die Musiker der Band der Kleefelder Einrichtung für behinderte Menschen für ihre nächsten Auftritte proben. Hier wird echter erdiger Rock und Blues gespielt. Zwischendurch ergänzt schon einmal ein Pop-Stück oder ein Schlager das Programm, doch natürlich in rockiger Eisbrecher-Interpretation.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.