Blick vom Ihmezentrum

D-Linie: Neue Pläne für den Küchengarten

Schon im Herbst sollen am die Umbauarbeiten für die neue Haltestelle beginnen. Der geplante Hochbahnsteig wird jetzt doch auf der Spinnereibrücke entstehen damit eine Linienführung über die Blumenauer Straße in Richtung möglich bleibt. Dies wurde in der gestrigen Sitzung des Verkehrsausschuss der Region Hannover einstimmig beschlossen. Und damit Fußgänger nicht unzählige Ampeln mit teilweise sehr langen Rotphasen queren müssen, ist ebenfalls beschlossen worden die Fußgängerbrücke über die Kreuzung die 2008 abgerissen wurde, wieder aufzubauen.

Blick vom Ihmezentrum
Blick vom – So ähnlich wird der Küchengarten nach dem Neubau wieder aussehen

„Nur damit können die verschiedenen Haltestellen von Bahn und Buslinien der Üstra und von Regiobus optimal barrierefrei miteinander verbunden werden. Der Abriss 2008 war wohl leider zu kurz gedacht.“, so der Vorsitzende des Verkehrsausschusses der Region Hannover. Darüber hinaus wird auch die Anbindung des Ihmezentrums an den öffentlichen Nahverkehr verbessert. Eine echte Zukunftsinvestition die es der Landesbank Berlin sicherlich wieder ein gutes Stück leichter macht einen Investor für den ISP (Ihme-Shopping-Park) zu finden. Die ursprünglichen Planungen für die D-Linie oder das Projekt Zehn/Siebzehn wie es inzwischen genannt wird sahen nur verkürzte Bahnsteige auf der Linie 10 vor. Angesichts des in Zukunft zu erwartenden Fahrgastaufkommens zwischen Wasserstadt Limmer und dem neuen ISP Shopping Center musste hier umgedacht werden. Endlich ein Konzept das Hand und Fuß hat und auch zukünftige Enwicklungen berücksichtigt!

Gut, das heute der 1. April ist. So bleibt diese Horrorszenario nur ein Scherz. Bleibt zu hoffen, dass der Umbau der D-Linie nicht doch noch ein städtebauliches Desaster in Linden hinterlässt. Von Wasserstadt und Ihmezentrum mal ganz zu schweigen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.