soulsidelinden: Kunst in St. Benno

ausstellung_fastenzeit_2011_bild-198x300Die koreanische Künstlerin Kwanho Yuh zeigt in der St. Benno-Kirche in Hannover-Linden während der Fastenzeit 2011 eine – aus 4 Fotografien bestehende – Kunstinstallation. Sie nähert sich der Frage des Wachstums auf spirituelle Weise und zeigt ihre SW-Bilder in einem hängenden Stahlrahmen als so genanntes „Hungertuch" im Altarraum der Kirche. Der Begriff des Hungertuches geht auf den mittelalterlichen Brauch zurück, den Altarraum der Kirchen während der Fastenzeit mit aufwendig gestalteten Tüchern zu verhängen und so die Wahrnehmung der Menschen für die Annäherung an das Heilige zu intensivieren. Der Blick auf den Tabernakel, den Aufbewahrungsort der geweihten Hostien der Eucharistie bzw. des Abendmahles, wird verdeckt und umgelenkt auf den Ursprung jedes Brotes: Keimlinge, Weizenkörner, Samen. Es ist der Blick auf den Ursprung, den Beginn entstehenden Lebens. Der Beginn des Lebens einerseits und sein Ziel andererseits werden hier symbolisch miteinander verknüpft.

Die Bibel kennt im ersten Schöpfungsmythos nicht nur die Entstehung der Pflanzen, sondern betont auch deren Samen. Sie stehen für die Weitergabe dessen, was entsteht (Buch Genesis 1,11). Das Samenkorn in der menschlichen Hand spielt zudem auf ein Gleichnis Jesu an, der es als Bild für seine Botschaft vom beginnenden Reich Gottes verwendet (Matthäus 13,20 ff.). Der Mensch wird als Boden verstanden, in dem der Samen des Glaubens und des Reiches Gottes aufgehen oder auch verdorren kann. Hier setzt sich fort, was im biblischen Schöpfungsmythos als Aufgabe des Menschen benannt ist: sich um das Geschaffene, das Leben zu sorgen.

Die Fastenzeit als Zeit der geistlichen Umkehr und Erneuerung findet darin eine grundlegende Perspektive: Der Blick des Menschen richtet sich aus auf seine Herkunft, auf das Wesentliche des Lebens. Hier wird die Möglichkeit zur existentiellen Auseinandersetzung des Menschen mit sich selbst, seinem Woher und Wohin konkret.

Die Kunstaktion zur Fastenzeit ist ein Projekt von soul side linden.
Nähere Informationen dazu: www.soul-side-linden.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.