Einmaliges Integrationsprojekt für Niedersachsen gestartet

„Unsere Omas und Opas erzählen in vielen Sprachen“

Der Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. hat in Hannover die Initiative „Unsere Omas und Opas erzählen in vielen Sprachen“ erfolgreich auf den Weg gebracht. Gefördert wird dieses Projekt vom „Gesellschaftsfond Zusammenleben“ der Stadt Hannover.

Dieses bisher in Niedersachsen einmalige Angebot richtet sich an ältere Menschen mit Migrationshintergrund, die in sechs Kindertagesstätten in Hannover Geschichten erzählen, aus Büchern vorlesen und Aktivitäten anbieten, um die Sprachentwicklung der Kinder zu fördern. Das Besondere: Sie sprechen dabei in ihren Familiensprachen!Durch dieses Generationen übergreifende Projekt setzen sich die Senioren sinnvoll für unsere Gesellschaft ein und leisten so einen wichtigen Beitrag zur Integration. Und für Kinder mit Migrationshintergrund ist es von großer Bedeutung, wenn die Sprache der und die Zweitsprache Deutsch von Anfang an gleichermaßen gefördert werden.

Unsere Großmütter und Großväter haben jetzt nach intensiven Schulungen ihr Ehrenamt in den Sprachen Russisch, Türkisch und Arabisch aufgenommen. Jetzt möchten wir unser Projekt der Öffentlichkeit vorstellen und laden Sie ein zu einer „Vorlesestunde“ mit anschließendem Gespräch am Freitag, den 26. November 2010 um 10 Uhr im DRK-Familienzentrum, Davenstedter Markt 24, 30455 Hannover.

Wir freuen uns, dass die Integrationsbeauftragte des Landes Niedersachsen, Frau Honey Deihimi, die Veranstaltung einleiten und begleiten wird. Als weiteren Ehrengast begrüßen wir Frau Dr. Koralia Sekler, die Kuratoriumsvorsitzende des „Gesellschaftsfonds Zusammenleben“ der Stadt Hannover.

Anmeldungen bitte unter hannover@verband-binationaler.de oder 0511/447623

Geschäfts- und Beratungsstelle
Charlottenstr. 5
30449 Hannover
Tel: 0511 / 44 76 23
Fax: 0511 / 21 34 97 29
hannover(at)verband-binationaler.de


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.